13. April 2009 15:38

Weniger Maut 

Krise kostet die Asfinag heuer 150 Mio.

Durch die Wirtschaftskrise wird nicht nur weniger produziert, sondern auch weniger transportiert. Die Mauteinnahmen gehen daher um 15 Prozent zurück.

Krise kostet die Asfinag heuer 150 Mio.
© APA

Die staatliche Autobahn-Betreibergesellschaft Asfinag verzeichnete in den ersten drei Monaten dieses Jahres beim Lkw-Verkehr einen Rückgang um 16 Prozent, bei den Pkw waren es um 6 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2008. Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl rechnet daher für heuer mit einem Rückgang der Mauteinnahmen um 15 Prozent, wie er gegenüber Ö1 erklärte. Das sind um 150 Mio. Euro weniger als im Vorjahr, als man eine Milliarde Euro aus der Lkw-Maut erlöste.

Wirtschaftskrise
Auch der europäische Verband der Autobahnbetreiber rechnet damit, dass der Lkw-Verkehr heuer europaweit um 10 bis 20 Prozent zurückgehen wird. Hintergrund ist die Wirtschaftskrise. Nachdem weniger gekauft und produziert wird, wird auch weniger transportiert.

Milliarden Schulden
Die Asfinag hatte zuletzt knapp 11 Mrd. Euro Schulden, durch geplante Ausbauprojekte sollen die Finanzverbindlichkeiten bis 2020 auf bis zu 16 Mrd. Euro steigen. Dass die Asfinag wegen des Rückgangs bei den Mauteinnahmen Bauprojekte aufschieben wird, schließt Schierhackl aber aus - im Gegenteil: Im Rahmen des Konjunkturpakets sei man bemüht, arbeitsintensive Baustellen früher zu beginnen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare