16. März 2009 12:20

Vor AUA-Übernahme 

Kurzarbeit bei Lufthansa

1.000 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten sind betroffen.

Kurzarbeit bei Lufthansa
© AP

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa - die dabei ist, die angeschlagene Austrian Airlines (AUA) zu übernehmen - plant wegen rückläufiger Passagierzahlen Kurzarbeit auch im Passagiergeschäft. Namentlich beim Bodenpersonal.

1.000 Mitarbeiter betroffen
Nach derzeitigem Stand sind rund 1.000 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten betroffen, wie die deutsche Fluggesellschaft mitteilte. In den nächsten Wochen sollen die Details erarbeitet werden. Ausgenommen seien derzeit jedoch die Drehkreuze in Frankfurt und München.

90 Prozent des Lohns
Die deutsche Fluggesellschaft will den betroffenen Mitarbeitern mindestens 90 Prozent ihres bisherigen Nettolohns garantieren. Die Lufthansa hatte im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat 10,5 Prozent weniger Fluggäste befördert. Insgesamt beschäftigt die Lufthansa in Deutschland rund 31.000 Mitarbeiter in der Passagierbeförderung.

Im Frachtgeschäft hat die Lufthansa bereits ab Anfang März für rund 2.600 Bodenmitarbeiter Kurzarbeit eingeführt.

Auch in Österreich Kurzarbeit
Die Austrian Airlines muss ab April ebenfalls kurzarbeiten lassen. Handelseins ist sie mit den Gewerkschaften dazu für 2.600 Boden-Mitarbeiter in der AUA AG. Auch bei der Tochter Tyrolean wird am Boden kurzgearbeitet. Für das Bordpersonal sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen. Die AUA beschäftigt insgesamt knapp 8.000 Leute.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |