15. Oktober 2007 08:42

Neue Strategie 

Leichter Passagierrückgang bei AUA

Die Austrian Airlines-Gruppe hat im September 1,057 Millionen Fluggäste befördert, das sind um 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Leichter Passagierrückgang bei AUA
© APA

In den ersten neun Monaten wurden 8,348 Millionen Passagiere befördert, das ist ein leichtes Minus von 0,7 Prozent. Die Rückgänge seien auf die Streichung mehrerer unprofitabler Langstreckenrouten sowie den Wegfall der früheren Tochter Slovak Air zurückzuführen, teilte die AUA am Montag dazu mit.

Ötsch sieht Strategie bestätigt
Für AUA-Chef Alfred Ötsch sind die jüngsten Daten "besonders erfreulich, da das ausgeprägte Wachstum im hochvolumigen Linienverkehr der Kurz- und Mittelstrecke die abgeschlossene Reduktion auf der Langstrecke wie geplant fast vollständig kompensiert" habe. Er sieht sich damit in der eingeschlagenen Strategie bestätigt.

In den ersten drei Quartalen beförderte die Gruppe auf der Kurz-und Mittelstrecke (Linie) mit rund 6,15 Millionen Passagieren um 8 Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahr. Einer Angebotsausweitung (ASK) von 8,4 Prozent stehe ein Zuwachs an ausgelasteten Passagierkilometern (RPK) von 10,8 Prozent gegenüber. Der Passagierladefaktor erreichte einen Zuwachs von 1,5 Prozentpunkten auf 67,9 Prozent. Allein im September gab es hier einen Zuwachs um 4,5 Prozent. Die Auslastung erhöhte sich hier um 1,6 Prozentpunkte auf 73,8 Prozent.

Auslastung bei Langstrecken verbessert
Die AUA-Langstrecke beförderte bis Ende September 2007 knapp eine Million Passagiere und damit aufgrund der gestrichenen Langstreckenflüge um 14,2 Prozent weniger Passagiere als im Vergleichszeitraum 2006. Das Angebot wurde um 25,6 Prozent zurückgefahren. Damit verbesserte sich die Auslastung in diesem Segment und Zeitraum um 3,3 Prozentpunkte auf 82,4 Prozent. Allein im September lag der Ladefaktor bei 83,8 Prozent.

Im Linienverkehr beförderte die AUA bis Ende September 7,15 Millionen Passagiere, das sind um 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei einem um 12,5 Prozent verringerten Angebot kam es zu einer Steigerung der Auslastung um 1,2 Prozentpunkte auf 75,5 Prozent. Im September lag die Auslastung konstant bei 78,8 Prozent.

Im Charterverkehr sanken die Passagierzahlen (-23 Prozent) bis Ende September weniger stark als das Angebot (-29 Prozent), unter dem Strich ergibt sich damit eine um 1,8 Prozentpunkte höhere Auslastung von 80,5 Prozent. Im Vergleich zu 2006 sind vier Charterflugzeuge weniger im Einsatz, zwei Maschinen wurden in den Linienverkehr übernommen, zwei Flugzeuge waren bei Slovak Airlines im Einsatz.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare