11. Dezember 2009 21:15

Kaufrausch 

Liefer-Engpässe bei Fernsehern

Der Handel ist von der unerwartet hohen Nachfrage überrascht worden. Manche Produkte können vor Weihnachten nicht geliefert werden.

Liefer-Engpässe bei Fernsehern
© ÖSTERREICH/ Fally

Keine Spur von der angekündigten Krise im österreichischen Weihnachtsgeschäft: Die Kunden geben überraschend viel für Geschenke aus – laut aktueller GFK-Studie rund 390 Euro pro Kopf. 18% der Gaben unterm Christbaum sind heuer Elektronik-Artikel.

Viele LCD-TVs mit großer Bildschirmdiagonale aus
Aufgrund des Ansturms auf manche Produkte kommt es vor allem im Elektrohandel zu ersten Engpässen: „Angesichts der düsteren Prognosen für das Weihnachtsgeschäft sind weder Produzenten noch der Handel gerüstet für die hohe Nachfrage“, begründet Wolfgang Krejcik, Obmann für Elektrohandel in der Wirtschaftskammer (WKO), die leeren Lager. Vor allem LCD-Fernsehgeräte mit großer Bildschirmdiagonale sind vielerorts ausverkauft. „Für manche TV-Modelle gibt es Wartelisten bis in den Februar“, so Krejcik. Aber auch die Sony Playstation 3 ist nach ÖSTERREICH-Recherchen nicht mehr überall erhältlich.

Bei Media Markt weiß man hingegen nichts von Engpässen: „Bei rund 50.000 vorführbereit ausgestellten und mitnahmebereiten Markenprodukten aus allen Sortimentsbereichen sind alle 23 Media Märkte in Österreich nach wie vor voll lieferfähig“, heißt es seitens der Geschäftsführung.

Boom bei TV-Geräten hält auch nach Weihnachten an
Bei Philips Österreich hingegen ist man über den riesen Ansturm auf LCD-Fernseher überrascht: „Wir kommen fast nicht mit der Lieferung nach “, bestätigt Vertreter Peter Lubusch den Trend.

Bis zum Jahresende werden über 750.000 TV-Geräte verkauft sein, der Boom wird aber auch nach Weihnachten anhalten, glaubt Krejcik: „Viele wollen sich die Olympischen Spiele im Februar auf großen Bildschirmen ansehen.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |