19. Oktober 2009 11:34

Europageschäft 

Lufthansa will 40 Prozent einsparen

Am Ende will die deutsche AUA-Mutter jährlich eine Mrd. Euro weniger ausgeben als derzeit.

Lufthansa will 40 Prozent einsparen
© APA/epa

Die AUA-Mutter Lufthansa will im Zuge ihres Sparprogramms die Kosten im Europageschäft um bis zu 40 Prozent senken. Bis 2011 solle der Verkehrsbereich dadurch wieder Gewinne schreiben, heißt es aus dem Unternehmensumfeld. Pläne, große Teile der Europaflüge an die Billigflug-Tochter Germanwings auszulagern, gibt es aber nicht. Derzeit werden verschiedene Optionen geprüft, aber es gibt noch keinen Beschluss.

Eine Mrd. weniger ausgeben
Lufthansa hat ein umfangreiches Sparpaket aufgelegt, um ihre Ertragskraft zu sichern. Mit dem Programm sollen ab 2011 die jährlichen Kosten im Passagiergeschäft um eine Milliarde Euro niedriger liegen als derzeit. So will Deutschlands größte Fluggesellschaft unter anderem Stellen in der Verwaltung streichen. Zudem steht die Abnahme bestellter Flugzeuge ab dem kommenden Jahr auf dem Prüfstand. Außerdem will sich der Konzern von seinen kleinen Regionalflugzeugen trennen. Die zu Jahresanfang noch 45 Flieger sollen beschleunigt ausgemustert werden. Angeblich wird auch der bisher tägliche Flug nach Chicago vorübergehend eingestellt. Die Verbindung von Düsseldorf nach Miami wird statt derzeit sechs Mal nur noch fünf Mal pro Woche geflogen.

Der Winterflugplan wurde zusammengestrichen - Mehr dazu hier.

Passsagier- und Frachtrückgang
Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat bei den Luftfahrtkonzernen rund um den Globus deutliche Spuren hinterlassen. So waren bei vielen Fluggesellschaften die zahlungskräftigen Geschäftsreisenden weggeblieben. Auch das Frachtgeschäft leidet unter dem Konjunktureinbruch. Im Frachtbereich rechnet Lufthansa für dieses Jahr mit einem kräftigen Umsatzrückgang und einem deutlichen operativen Verlust.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |