14. Mai 2008 16:53

Einstieg 

MAI kauft zwei Drittel am Flughafen Parma

Die auf Flughafenbeteiligungen spezialisierte Meinl Airports International (MAI) steigt beim Flughafen Parma mit zwei Drittel ein.

MAI kauft zwei Drittel am Flughafen Parma
© MAI

Die auf Flughafenbeteiligungen spezialisierte Meinl Airports International (MAI) steigt beim italienischen Flughafen Parma ein. Die MAI ging siegreich aus der Ausschreibung für die Privatisierung des Flughafens Giuseppe Verdi von Parma hervor, teilte MAI am Mittwoch mit.

Einstieg über Kapitalerhöhung
Der Einstieg erfolgt über eine Kapitalerhöhung im Ausmaß von 20,5 Mio. Euro, MAI erhält damit eine Beteiligung von rund 67 Prozent. Meinl plant weiters die Vergabe eines Darlehens über 17 Mio. Euro sowie Fremdfinanzierungen über 62 Mio. Euro. Insgesamt seien Investitionen über 290 Mio. Euro über einen Zeitraum von 20 Jahren vorgesehen, wovon 180 Mio. Euro von der Gesellschaft selbst erbracht werden sollen.

MAI will aus dem Flughafen Parma eine "veritable Visitenkarte für die Stadt und die Region" machen, Ziel sei die Schaffung eines "Qualitätsflughafens" mit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zu den wichtigsten Geschäfts- und Freizeitzielen in Europa. Bisher wird der Flughafen von einigen Billigfluggesellschaften angeflogen, darunter von Ryanair (nach London-Stansted) und Windjet (Catania, Palermo).

Ausbau in zwei Phasen
Der bisherige Eigentümer, die Managementgesellschaft "So.Ge.A.P.", hatte Ende 2007 die Suche nach einem privaten Partner begonnen. Insgesamt hatten sich sechs Unternehmen aus dem In- und Ausland für den Flughafen Parma interessiert. Drei davon waren in die engere Auswahl gekommen: Babcock/Brown Infrastrutture Italiane, Galaxy Managment Services S.A. und Meinl Airports International.

Der Ausbau des Flughafens Parma soll in zwei Phasen erfolgen: In der Periode 2008 bis 2012 soll die gesamte Flughafen-Struktur erneuert werden, in den Jahren 2013 bis 2018 ist die Erstellung von "breitgefächerten Business-, Hotel- und Einkaufseinrichtungen" geplant.

Transportministerium muss noch zustimmen
Die Vereinbarung bedarf noch der Zustimmung durch das italienische Transportministerium und sieht ein Mitwirkungsrecht der bisherigen Anteilseigner bei der weiteren Entwicklung der Gesellschaft vor. Der bisherige Airport-Besitzer So.Ge.A.P. wurde von KPMG und einer italienischen Kanzlei beraten.

Der Flughafen gelte als "strategisches Asset im wohlhabenden Norditalien". Für Flughafen-Präsident Sebastiani unterstreicht die Vereinbarung mit Meinl Airports "das erhebliche Potenzial" des Flughafens Parma und seines Einzugsgebietes.

Die bisher größte Investition der MAI war bisher der Erwerb von zunächst 10,1 Prozent am türkischen Flughafenbetreiber TAV Havalimanlari Holding A.S. um 190 Mio. Euro im November 2007. Kurz davor hatte die MAI um 17,3 Mio. Euro den russischen Flughafen "Mukhino" in Ulan Ude übernommen. Die bisher jüngste Akquisition war Anfang März 2008 eine Beteiligung im Ausmaß von 24,9 Prozent am polnischen Flughafen Bydgoszcz, bei der der Kaufpreis nicht genannt wurde.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |