05. Mai 2009 18:48

Skandal 

MAN soll Mio.-Bestechung gezahlt haben

Nach dem Siemens-Bestechungsskandal erschüttert ein neuer Korruptionsverdacht bei MAN die deutsche Wirtschaft: Der Konzern soll den Verkauf seiner Lastwagen und Busse jahrelang mit Schmiergeld in Millionenhöhe angekurbelt haben.

MAN soll Mio.-Bestechung gezahlt haben
© APA/Hans Klaus Techt

Die Münchner Staatsanwaltschaft ließ am Dienstag bundesweit Büroräume und Niederlassungen des Konzerns sowie die Privatwohnungen von drei Beschuldigten durchsuchen.

Millionen im Ausland
Der deutsche Nutzfahrzeughersteller MAN ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Die Münchener Ermittler hegten den Verdacht, dass MAN zwischen 2002 und 2005 versteckte Provisionen für den Verkauf von Nutzfahrzeugen gezahlt und damit den Absatz angekurbelt habe, erklärte das Münchener Unternehmen. Büroräume von MAN seien am Dienstag deswegen durchsucht worden. Es gehe um Summen von einer Million Euro in Deutschland und mehreren Millionen Euro im Ausland. MAN sagte zu, mit der Staatsanwaltschaft zu kooperieren.

Provisionen
Es bestehe der Verdacht, dass bei der Nutzfahrzeug-Sparte "ein System zur Förderung des Absatzes von Lkw und Bussen im Bundesgebiet existierte", teilte der Leitende Oberstaatsanwalt Manfred Nötzel mit. MAN-Verkäufer hätten den Einkäufern von Kundenfirmen sogenannte Provisionen bezahlt.

"Mit den Bestechungszahlungen bezweckten die Niederlassungsverkäufer, dass die Einkäufer für ihre jeweiligen Arbeitgeber Kauf- beziehungsweise Leasingverträge über Lkw beziehungsweise Busse mit der MAN Nutzfahrzeuge AG und nicht mit einem ihrer Mitbewerber abschlossen", erklärte Nötzel. Es gebe aber Hinweise, dass Provisionen auch an ausländische Amtsträger und Angestellte ausländischer Unternehmen gezahlt wurden.

Fall nach Siemens
Laut Nötzel hatten Finanzämter den Anstoß zu den Ermittlungen gegeben. Erst im Dezember hatte die München Staatsanwaltschaft das Korruptionsverfahren gegen Siemens mit einem Bußgeld über 395 Millionen Euro wegen Verletzung der Aufsichtspflicht abgeschlossen. Insgesamt hatte Siemens in Deutschland und den USA rund 1,2 Milliarden Euro zahlen müssen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare