15. Juli 2008 16:10

Jersey 

MEL-Verkauf an Gazit und CPI besiegelt

Auf Jersey wurde am Mittwoch das Schicksal der MEL besiegelt. Der Verkauf an Gazit/CPI ist beschlossene Sache.

MEL-Verkauf an Gazit und CPI besiegelt
© APA

Der Verkauf der Meinl European Land (MEL) an internationale Investoren ist am Mittwoch Nachmittag in der Hauptversammlung auf der Kanalinsel Jersey besiegelt worden. Die Beschlüsse kamen ohne Einsatz der so genannten "Partly Paid Shares" zustande, wie es hieß. Sobald der Wechsel in der Haupteigentümerschaft formal vollzogen ist, firmiert die MEL unter "Atrium European Real Estate".

Neue Hauptaktionäre werden die israelische Gruppe Gazit Globe und ein Fonds der Citibank. MEL ist in Jersey registiert und notiert mit Zertifikaten an der Wiener Börse.

Aktie fällt um fast 11 Prozent
Der Kurs der MEL fiel darauf auf unter 5 Euro. Gegen Mittwoch 15.30 notierte das Papier mit 4,96 Euro - das war ein Rückgang um 10,79 Prozent zum Vortag. Wenige Minuten zuvor hat die Hauptversammlung auf Jersey dem Verkauf der Immogesellschaft an ein Konsortium aus Gazit Globe und CPI statt gegeben.

Einspruch angekündigt
Gegenüber dem Wirtschaftsblatt kündigten Anwälte von Kleinanlegern bereits an, Einspruch einzulegen.

"Überwältigende Mehrheit"
Als neuer Aufsichtsratschef ist der Vorsitzende der israelischen Immobiliengesellschaft Gazit, Chaim Katzman, designiert. Katzman sprach am Mittwoch Nachmittag nach dem MEL-Hauptversammlungsbeschluss von einer "überwältigenden Mehrheit" für das Übernahmeangebot und den Restrukturierungsplan. Das Closing erwartet er "in wenigen Wochen".

Nun könne mit der Arbeit am Umbau und für eine "lichtere Zukunft" begonnen werden. Katzman hofft, dass alle Anleger unterstützend an Bord bleiben.

Zahlreiche Chancen
Neue Vorstandschefin (CEO) der MEL - die nun ja "Atrium European Real Estate" heißt - wird Rachel Lavine. Sie lobte das Portfolio und ortet zahlreiche Chancen, den Wert der Gesellschaft zu erhöhen. Sie will Atrium zu einer neuen starken Marke ausbauen und zu einer der führenden Immobilienkonzerne Europas machen.

Jersey wird für die Firma erhalten bleiben. Katzman erneuerte heute aber seine Ankündigung, auf der Suche nach einem Standort "in Europa" zu sein. Atrium soll zu einem "Dividendenpapier" werden. Dividenden werde es zwar nicht sofort geben, mit steigendem Wert solle es aber adäquate Ausschüttungen an die Anleger geben.

Beziehungen zur Bank fallen
Die bisher engen Beziehungen der MEL mit der Meinl Bank werden fallen. In beiderseitigem Einvernehmen, wie die Meinl Bank heute betonte, wurden die bestehenden Managementverträge aufgelöst. Auch die Ablöse für die Meinl Bank von 280 Mio. Euro (160 Millionen Cash, 120 Millionen in MEL-Papieren) wurde bei der heutigen HV auf Jersey vereinbart.

Die israelische Gazit wird zusammen mit der Citibank-Tochter CPI über eine hochverzinste Wandelanleihe und über eine Kapitalerhöhung mit rund 800 Mio. Euro bei MEL einsteigen und damit künftig als Hauptaktionär um die 30 Prozent der MEL halten.

In den wichtigsten Beschlüssen gab es Mehrheiten von mehr als zwei Dritteln der Stimmen, ohne dass man die umstrittenen Partly Paid Shares (PPS) einsetzte. Die Partly Paid Shares werden eingezogen, auch das war eine der wesentlichen Entscheidungen heute.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |