30. Mai 2008 10:19

Umbenennung 

MEL mit Gewinneinbruch und neuem Namen

Die Meinl European Land musste einen Gewinneinbruch hinnehmen und der Name "Meinl" soll aus dem Firmennamen verschwinden.

MEL mit Gewinneinbruch und neuem Namen
© APA

Die in Wien börsenotierte Meinl European Land (MEL) mit Sitz auf der Kanalinsel Jersey hat im 1. Quartal 2008 einen Gewinneinbruch erlitten. Das Nettobetriebsergebnis sank auf 6,6 Mio. Euro nach 54,2 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2007, teilte das Unternehmen heute, Freitagfrüh ad hoc mit. Außerdem soll die Gesellschaft künftig unter einem neuen Namen firmieren: Der Name "Meinl" soll aus dem Firmennamen verschwinden, stattdessen wird die Umbenennung auf "Atrium European Real Estate" vorgeschlagen.

Neuer Name: Atrium European Real Estate
Das Ergebnis des ersten Quartals 2007 sei primär auf die "Wertanpassung" von Anlageimmobilien in der Höhe von 46 Mio. Euro zurückzuführen gewesen, so die MEL. Trotz dem schwierigen Marktumfeld und dem allgemeinen Rückgang im globalen Immobilien-Sektor sei der Wert der Anlageimmobilien seit Jahresende 2007 gesamthaft nahezu unverändert geblieben. Höheren Werten in Polen und Rumänien standen niedrigere Werte in Russland gegenüber, was zu einem leichten Rückgang im ersten Quartal 2008 von 0,4 Prozent auf 6,9 Mio. Euro im Gesamtportfolio geführt habe. Ohne Wertanpassungen der Anlageimmobilien lag das Nettobetriebsergebnis bei 13,5 Mio. Euro im 1. Quartal 2008, was einer Steigerung um 66 Prozent gegenüber 8,2 Mio. Euro im 1. Quartal 2007 entspreche.

Die Umbenennung auf Atrium European Real Estate sei noch von den Genehmigungen der Behörden und der Aktionäre/Zertifikatsinhaber sowie dem Closing des Investments in MEL durch die Investoren Citi Property Investors (CPI) und die israelische Immo-Gesellschaft Gazit Holdings Limited abhängig, heißt es in der ad hoc-Aussendung.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |