23. Juni 2009 21:49

150 Jahre drohen 

Maddoff-Anwalt bittet um mildes Urteil

Der Milliarden-Betrüger soll zu maximal zwölf Jahren haft verurteilt werden. Sein Anwalt findet das bei einer geschätzten Lebenserwartung von 13 Jahren gerechtfertigt.

Maddoff-Anwalt bittet um mildes Urteil
© AP

Im Prozess des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff hat der Anwalt des früheren Wall-Street-Finanziers das Gericht um eine milde Strafe für seinen Mandanten gebeten. Angesichts der wahrscheinlichen Lebenserwartung des 71-jährigen Madoff von noch etwa 13 Jahren seien zwölf Jahre Haft angemessen, schrieb Ira Lee Sorkin am Dienstag Richter Denny Chin.

Beim Strafmaß müssten neben Madoffs Alter unter anderem berücksichtigt werden, dass er umfänglich mit der Justiz kooperiert habe, seine Verantwortung voll eingestanden habe und es nicht um ein Gewaltverbrechen gehe.

Madoff verstehe den Vergeltungswunsch seiner Opfer, schrieb Sorkin weiter. Einige Äußerungen der Betrugsopfer kämen jedoch Lynch-Aufforderungen gleich. Die Verteidigung erwarte ein "gerechtes und angemessenes Urteil" ohne Hysterie und Emotionen. Das Urteil in dem Betrugsprozess soll am Montag fallen.

Madoff hatte Investoren mittels eines Schneeballsystems über die Jahre um Milliarden betrogen. Im März bekannte er sich im mutmaßlich größten Betrugsfall der Wirtschaftsgeschichte des Diebstahls, der Geldwäsche und der Urkundenfälschung schuldig, worauf er in Haft genommen wurde. Dem früheren Wall-Street-Finanzier drohen bis zu 150 Jahre Gefängnis.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |