04. Februar 2009 13:04

Eisenbahnlegende 

Märklin meldet Insolvenz an

Der Modelleisenbahnbauer strebt im Zug des Verfahrens eine Sanierung an. Bei den Mitarbeitern ist noch das Jänner-Gehalt ausständig.

Märklin meldet Insolvenz an
© Getty

Der Modelleisenbahnhersteller Märklin hat am Mittwoch Insolvenz angemeldet. Die Gespräche des Unternehmens in Göppingen mit den Banken über eine Verlängerung eines Kredites in Höhe von 50 Millionen Euro waren ergebnislos verlaufen. Das Unternehmen strebt nun eine Sanierung während des Insolvenzverfahrens an. Der Geschäftsbetrieb soll ohne Einschränkungen weiterlaufen.

Kultfirma will Sanierung
"Wir sind fest gewillt, in Abstimmung mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter unser Traditionsunternehmen mit Kultstatus (...) zu sanieren und dauerhaft im Markt zu etablieren", betont Geschäftsführer Dietmar Mundil. Die Geschäftsführung werde den vorläufigen Insolvenzverwalter bei der Analyse der wirtschaftlichen Situation von Märklin, der Stabilisierung des Geschäftsbetriebs und der Gestaltung der Zukunft des Unternehmens unterstützen.

Sparkurs läuft seit Jahren
Märklin stand bereits vor fast drei Jahren kurz vor der Insolvenz. Damals hatte der britische Finanzinvestor Kingsbridge Märklin übernommen und damit gerettet. Er fuhr seitdem einen harten Sparkurs und schloss unter anderem die Produktionsstätte im thüringischen Sonneberg mit rund 220 Mitarbeitern. Im Vorjahr hatte der Investor angekündigt, die Personalkosten von 50 Mio. Euro um 5 Mio. Euro drücken zu wollen.

Sparen hatte nichts gefruchtet
Mundil räumte ein, die Maßnahmen, die in einem intensiven Restrukturierungsprozess in den vergangenen Jahren umgesetzt worden seien, hätten sich nicht in dem ursprünglich geplanten Kosten- und Zeitrahmen ausgewirkt. Die ausgelaufene Kreditlinie stand dem Unternehmen für sein saisonal schwankendes operatives Geschäft zur Verfügung.

Märklin steigerte 2008 trotz eines schwierigen Weihnachtsgeschäfts den Umsatz leicht auf 128 Mio. Euro. Im Geschäftsjahr 2007 hatte der Umsatz bei 126 Mio. Euro gelegen. Gleichzeitig senkte Märklin den Verlust im operativen Geschäft.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |