26. September 2007 15:35

Bundesland-Details 

NÖer haben Angst vor Nicht-Erreichbarkeit

Nur 35 % der Niederösterreicher schalten das Handy bei einem romantischen Treffen ab.

Immer und überall erreichbar zu sein hat für die Niederösterreicher einen sehr hohen Stellenwert. 94 % der Handy-User in Niederösterreich tragen das Handy ständig mit sich und nur 8 % sind bereit, es während einer wichtigen privaten Unterhaltung abzuschalten. Sogar die Romantik rückt in den Hintergrund: Nur 35 % schalten das Handy bei einem romantischen Treffen ab.

"Unromatisch"
Mit diesem Ergebnis erweist sich Niederösterreich als das "unromantischste Bundesland". Sollte unterwegs einmal der Akku ausgehen, sind zudem 22 % der Befragten bereit, schnell nach Hause zu fahren, um wieder erreichbar zu sein. Im Falle des Handyverlustes oder -diebstahls sorgt sich immerhin fast jeder Siebente, nicht mehr erreichbar zu sein - mehr als in allen anderen Bundesländern.

Handy als ständiger Begleiter
In Niederösterreich verlässt man das Haus nur selten ohne Handy: 95 % tragen immer die Brieftasche mit sich, dicht gefolgt von 94 %, die das Handy bei sich haben. Auf Platz drei stehen mit 90 % Zustimmung die Kredit- oder Bankomatkarte, der Führerschein liegt erst auf Platz vier (82 %).

Außerdem darf das Handy bei 84 % der Befragten auch im Urlaub nicht fehlen. Selbst im Flugzeug ist es für 86 % im Handgepäck immer in greifbarer Nähe. Im Urlaub wird von den Handy-Funktionen von 73 % der Niederösterreicher hauptsächlich der Wecker verwendet, 55 % nutzen zumeist die Uhr. Rund elf Telefonate werden in Niederösterreich an einem Wochentag geführt, sieben sind es an einem Feiertag oder an einem Tag am Wochenende.

Zur Studie
Im Auftrag von mobilkom austria untersuchte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut GfK Austria bereits zum achten Mal das Verhalten der österreichischen HandynutzerInnen. Dabei wurden heuer im März und April österreichweit 1.000 Handy-UserInnen ab 12 Jahren befragt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare