21. Mai 2008 11:11

Neues Präsidium 

Neue Notenbank-Spitze komplett

Am Mittwoch gab die Regierung die neuen Köpfe der Notenbank-Spitze bekannt. Raidl wird Präsident, auch in den Rat kommen neue Gesichter.

Neue Notenbank-Spitze komplett
© APA/Techt

Zwei Wochen, nachdem die Regierung mit Ewald Nowotny den Nachfolger für Klaus Liebscher an der Spitze des Direktoriums der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) und damit zum neuen Gouverneur berufen hat, gab es am Mittwoch im Ministerrat auch die Beschlüsse zum künftigen Präsidium. Neuer Vorsitzender (Präsident) des Generalrates der Notenbank wird der Stahlmanager Claus Raidl. Er löst am 1. September den bisherigen Präsidenten Herbert Schimetschek ab, der wie Liebscher im Sommer in Pension geht.

Molterer: Hort der Stabilität
Neuer Vizepräsident im Generalrat wird ebenfalls wie erwartet der einstige PSK-Chef Max Kothbauer, anstelle des scheidenden Vize Manfred Frey. Das freiwerdende Generalratsmandat von Nowotny übernimmt die Spitzengewerkschafterin Dwora Stein. Auf das bisher von Kothbauer besetzte einfache Generalratsmandat folgt der Industriellen-Generalsekretär Markus Beyrer. Anstelle des einstigen Bank Austria-Chefs Gerhard Randa rückt der amtierende Bank Austria-Chef Erich Hampel. Verlängert wird das ebenfalls auslaufende Mandat von August Astl.

Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer (V) bezeichnete die Notenbank einen ganz zentralen Hort der Stabilität. Die OeNB sei nicht nur in der EZB vertreten, sondern habe heuer auch wichtige Aufgaben der Finanzmarktaufsicht übertragen bekommen. Mit der Ernennung der neuen Führungsmitglieder seien Kontinuität und ein nahtloser Übergang gesichert.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |