09. Jänner 2008 15:13

ÖAMTC 

Normalbenzin immer öfter so teuer wie Super

Laut ÖAMTC will die Mineralölindustrie mit dieser künstlichen Preispolitik das Kaufverhalten beeinflussen.

Normalbenzin immer öfter so teuer wie Super
© APA

An fast zwei Drittel aller österreichischen Tankstellen bezahlen Autofahrer für Normal- und Superbenzin denselben Preis. Das hat am Mittwoch der ÖAMTC vorgerechnet. Dem Autofahrerclub zufolge könnte Normalbenzin eines Tages ganz vom Markt verschwinden. Das bestreitet die heimische Mineralölwirtschaft aber.

Nur Super tanken
Der ÖAMTC rät den Konsumenten, bei Preisgleichstand Superbenzin zu tanken. Aufgrund der höheren Energieeffizienz fährt man damit weiter.

Die Mineralölindustrie bekommt vom Club ihr Fett ab. Man würde einfach kommentarlos an der Preisspirale drehen, so der Vorwurf. Derzeit sei der Preis für Normalbenzin völlig überhöht. Superbenzin sei das höherwertige Produkt, in der Preispolitik schlage sich dieser Umstand aber nicht nieder. Offensichtlich wolle man das Kaufverhalten beeinflussen, kritisiert der ÖAMTC.

Autoindustrie steckt dahinter
Nur mehr ein Viertel des Benzinverbrauchs entfällt in Österreich auf Normalbenzin. Der Grund ist, dass kaum noch Neuwagen mit "Normalbenzin-Motor" ausgeliefert werden. In Deutschland geht der Automobilclub AvD davon aus, dass Normalbenzin im Laufe der Zeit ganz verschwinden wird. Dann würden sich die Tankstellen die getrennte Lagerung der beiden Treibstoffe ersparen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare