29. Jänner 2009 18:28

Übergangsfristen 

Ö will Arbeitsmarkt erst 2011 ganz öffnen

Bundeskanzler Faymann will die Übergangsfristen nützen und erst in letzter Minute die Schleusen öffnen.

Ö will Arbeitsmarkt erst 2011 ganz öffnen
© AP

Österreich wird laut SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann seinen Arbeitsmarkt gegenüber den "neuen" EU-Mitgliedern erst nach der Ausschöpfung der Übergangsregelung 2011 völlig öffnen. Österreich stehe zu den Bevorzugungen, die es bereits für bestimmte Berufsgruppen gebe, so Faymann, gleichzeitig werde man "die Übergangsbestimmungen grundsätzlich so, wie sie festgelegt sind, auch ausschöpfen wollen". "Das ist eine Entscheidung der Innenpolitik", so der Kanzler.

"Psychologische Angelegenheit"
Sein tschechischer Amtskollege Mirek Topolanek, den er am Donnerstag in Prag besucht hat, hat zwar keine besondere Freude mit der österreichischen Vorgangsweise. Allerdings verursache es Tschechien keine ernsten Probleme, weil es nicht einmal die bestehenden Pendler-Abkommen völlig ausnütze. "Es ist eher eine psychologische Angelegenheit", so Topolanek.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |