30. April 2008 20:31

Vorjahresergebnis 

ÖBB-Personenverkehr schrieb 52 Mio. Euro Verlust

Im Vorjahr musste die Sparte ein großes Minus hinnehmen. Hauptproblem waren die steigenden Zinsen auf Schulden.

ÖBB-Personenverkehr schrieb 52 Mio. Euro Verlust
© ÖBB

Die ÖBB-Personenverkehr AG, zur Gänze im Eigentum der ÖBB-Holding, musste im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von 52,3 Mio. Euro hinnehmen. Im Jahr davor wurde noch ein Gewinn von 0,68 Mio. Euro geschrieben. Das geht aus dem Finanzjahresbericht 2007 hervor. Nach Auflösung von 50 Mio. Euro Kapitalrücklagen und 5,5 Mio. Euro Gewinnvortrag aus dem Vorjahr verblieb ein Bilanzgewinn von 3,15 Mio. Euro.

Zinsen für Schulden enorm
Markantester Verlustbringer waren um über 100 Mio. Euro gestiegene Zinsen und ähnliche Aufwendungen von 155,7 Mio. Euro, nach 52 Mio. Euro im Jahr davor. Das Finanzergebnis verschlechterte sich dadurch auf minus 95 Mio. Euro, nach plus 1,9 Mio. Euro.

Kosten für Personal fielen
Die Umsatzerlöse stiegen auf 1,12 (1,09) Mrd. Euro, Materialaufwendungen erhöhten sich auf 830,2 (788,4) Mio. Euro, der Personalaufwand ging auf 177,6 (180) Mio. Euro zurück, die übrigen Erträge der betriebliche Erfolg drehte von minus 1,18 auf plus 42,5 Mio. Euro.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |