02. Jänner 2008 18:22

Allzeithoch 

Ölpreis auf 100 Dollar gestiegen

Der Ölpreis hat am Mittwoch erstmals die Marke von 100 Dollar (68,1 Euro) geknackt.

Ölpreis auf 100 Dollar gestiegen
© dpa

Die Angst vor Versorgungsengpässen ließ den Preis für US-Leichtöl der Sorte WTI um rund vier Dollar auf exakt 100,00 Dollar pro Fass steigen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kletterte ebenfalls auf einen Rekordwert von 97,74 Dollar. Händler begründeten den Preisanstieg unter anderem mit der unsicheren Lage in Nigeria, dem weltweit achtgrößten Ölexporteur. Die geopolitischen Spannungen schürten die Ängste vor Versorgungsengpässen mit Öl gerade im Winter, hieß es.

Rebellen-Angriffe auf Ölhafen
Bei einer Serie von Angriffen mutmaßlicher Rebellen auf den nigerianischen Ölhafen Port Harcourt waren am Neujahrstag 18 Menschen getötet worden. Aus dem Opec-Land Algerien wurde ein Anschlag gemeldet. Auch der schwache Dollar trieb die Ölpreise Händlern zufolge weiter in die Höhe. Am Donnerstag wird mit neuen Zahlen zu den Öl-Lagerbeständen in den USA gerechnet. Analysten sagen einem Rückgang voraus.

Auch Gold ist gefragt
Gefragt war bei den nervösen Anlegern auch Gold. Der Preis für das Edelmetall stieg in New York und London um rund drei Prozent auf ein Rekordniveau von etwa 860 Dollar je Feinunze. Lesen Sie hier mehr dazu.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |