17. Jänner 2007 14:46

Liberalen-Ranking 

Österreich fällt zurück auf Platz 25

Österreich liegt auf Platz 25 der liberalsten Volkswirtschaften der Welt. Hongkong liegt bereits zum 13. Mal in Folge auf Platz eins.

Österreich fällt zurück auf Platz 25
© photos.com

Österreich ist in einer aktuellen Rangliste der liberalsten Wirtschaftsnationen gegenüber dem vergangenen Jahr um sieben Plätze zurückgefallen und belegt im "2007 Index of Economic Freedom" weltweit den 25. Rang. Angeführt wird der vom US-amerikanischen Wirtschaftsforschungsinstitut Heritage Foundation und dem "Wall Street Journal" seit 1995 erstellte Index bereits seit 13 Jahren in Folge von Hongkong.

Das wirtschaftlich liberalste Land Europas ist demnach Großbritannien, das noch vor Irland auf Platz 6 liegt.

Die Studie vergleicht 157 Länder im Hinblick auf Faktoren wie Handelsfreiheit, Steuerbelastung, Währungspolitik, Investitionsfreiheit, Schutz von Eigentumsrechten, Korruption, Regulierung des Arbeitsmarktes und der Unternehmensgründung.

Das Ergebnis ist ein Prozentwert, wobei nur sieben Länder weltweit einen Indexwert von 80 oder höher erreichen: Hongkong (89,3), Singapur (85,7), Australien (82,7), USA (82,0), Neuseeland (81,6), Großbritannien (81,6) und Irland (81,3). Der weltweite Durchschnitt liegt bei 60,6 Prozent. Der Wirtschaftsriese Japan rangiert auf dem 18. Platz, China ist Nr. 119.

Deutschland 19., Schweiz 9.
Österreich belegt mit einem Indexwert von 71,3 Prozent Rang 25 (2006: 18), knapp hinter den Bahamas, aber noch vor Taiwan. Das Nachbarland Schweiz (Rang 9) hat es unter die Top 10 geschafft, der große Nachbar Deutschland belegt Rang 19.

Ausgezeichnet abgeschnitten hat Österreich in den Bereichen "Freiheit von Korruption" und "Eigentumsrechte" mit Indexwerten von jeweils 90 Prozent. Großes Verbesserungspotenzial sehen die Studienautoren was die Einflussnahme der öffentlichen Hand auf die Wirtschaft (40,9 Prozent) und die Regulierung der Wirtschaft (50 Prozent) betrifft.

Großbritannien und seine Ex-Kolonien
Auffallend ist, dass unter den als völlig liberal bewerteten Volkswirtschaften ausschließlich "angelsächsische" Länder sind - also Großbritannien und seine früheren Kolonien. 12 der 20 wirtschaftlich liberalsten Länder liegen in Europa.

Wirtschaftsfreiheit korreliere stark mit dem wirtschaftlichen Erfolg eines Landes, wird in der Studie betont. Das Pro-Kopf-Einkommen der liberalsten Länder sei doppelt so hoch wie im zweiten Fünftel der untersuchten Länder und fünfmal so hoch wie im letzten Fünftel. Die liberalsten Länder hätten außerdem eine geringere Arbeitslosigkeit und Inflation.

Hintergrund zur Heritage Foundation
Die Heritage Foundation ist ein einflussreiches Wirtschaftsforschungsinstitut mit Sitz in Washington. Zu seinen erklärten Zielen gehört die Unterstützung einer konservativen Wirtschaftspolitik mit freiem Unternehmertum und geringer staatlicher Einflussnahme auf die Wirtschaft. Finanziert wird die Heritage Foundation durch Zuwendungen von Unternehmen und privaten Geldgebern.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |