30. Juli 2009 16:34

Fehler auf Website 

Otto-Versand verkaufte 49 Euro-Laptops

Regulär hätten die Geräte bis zu 1.700 Euro gekostet.

Otto-Versand verkaufte 49 Euro-Laptops
© Apple, Otto

Der deutsche Versandhändler Otto hat Ärger mit seinen Kunden, nachdem durch einen Fehler auf der Website hochwertige Notebooks zu Billig-Preisen von 29,99 und 49,95 Euro angeboten worden waren. Otto-Vorstandschef Hans-Otto Schrader erklärte laut NDR, "etwa 2.000 Stück" seien von Kunden während der mehrstündigen Panne am Dienstag bestellt worden. Nach seinen Angaben hatte ein Mitarbeiter einen falschen Preis für die Laptops vom Typ Apple MacBook Air eingegeben, die regulär bis zu 1.700 Euro kosten.

In einer Erklärung gegenüber mehreren Medien hatte Otto schon am Mittwoch erklärt, die Kunden hätten auf den ersten Blick erkennen können, dass es ein solches Schnäppchen gar nicht geben könne. Der Versandhändler kündigte einen Entschuldigungsbrief an die betroffenen Kunden an. Die falsche Preisauszeichnung sei ein "technisches Versehen" gewesen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |