18. Juni 2009 13:08

Droht mit Klage 

Porsche-Chef greift Gewerkschaftsboss an

Wiedeking will den Gewerkschaftschef Huber für mögliche Schäden haftbar machen. Dieser habe sich "öffentlich gegen eine Kreditgewährung eingesetzt".

Porsche-Chef greift Gewerkschaftsboss an
© dpa/A2931 Bernd Weißbrod

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking legt sich mit der IG-Metall an. Wiedeking hat laut einem Bericht gefordert, Gewerkschaftschef Berthold Huber solle wegen kritischer Äußerungen über den Kreditantrag von Porsche bei der Staatsbank KfW notfalls persönlich für dadurch entstehende Schäden haften. Ein Porsche-Sprecher bestätigte einen entsprechenden Briefwechsel. Wiedeking habe so handeln müssen, da der Vorstand grundsätzlich verpflichtet sei, Schaden vom Unternehmen abzuwenden. Von der IG Metall war zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten

Briefwechsel
Gewerkschaftschef Huber hatte zum Kreditantrag von Porsche vor kurzem laut Medienberichten öffentlich erklärt, die Politik könne nicht alle Firmen schützen, die in Schwierigkeiten seien. Daraufhin schrieb Wiedeking laut "Süddeutscher Zeitung" (SZ) an Huber, dieser habe sich damit öffentlich gegen eine Kreditgewährung durch die KfW eingesetzt. Außerdem habe Huber öffentlich behauptet, Porsche befinde sich "in Schwierigkeiten", zitierte das Blatt aus dem Schreiben. Wiedeking warf Huber dem Bericht zufolge vor, mit diesen Äußerungen seine Pflichten als Aufsichtsrat bei Porsche verletzt zu haben. Sollten dadurch Schäden für Porsche verursacht werden, sei Huber dafür "persönlich haftbar", habe Wiedeking geschrieben.

Vorwürfe
Der Gewerkschaftsvorsitzende erhebt in einem Antwortbrief dem Blatt zufolge seinerseits Vorwürfe gegen Wiedeking. Der Vorstandsvorsitzende habe das gesunde Unternehmen Porsche durch waghalsige Manöver in eine Lage gebracht, in der nun Kredite notwendig seien, um den normalen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten, zitierte das Blatt. Wiedeking solle Porsche aus der schwierigen Situation herausführen, habe Huber geschrieben. Ansonsten sei Wiedeking für Schäden bei Porsche verantwortlich.

Probleme nehmen zu
Wiedekings Vorgehen könnte dem Bericht zufolge dazu führen, dass sich die finanziell angespannte Lage von Porsche weiter zuspitzt. Unternehmenskreisen zufolge läuft im September ein von VW gewährter Notkredit über 700 Mio. Euro aus, wie die "SZ" schrieb. In der IG Metall heiße es dazu, die Vertreter der Belegschaft im Aufsichtsrat von VW dürften angesichts von Wiedekings Attacke auf Huber kaum bereit sein, einer Verlängerung dieses Darlehens zuzustimmen. "Wer Huber bedroht, kann nicht auf unsere Hilfe zählen, zitierte das Blatt aus IG-Metall-Kreisen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |