08. November 2007 15:19

ÖSTERREICH-Interview 

Post-Chef Wais kündigt Personalabbau an

Den Plan, die Auslandsexpansion 2008 zu bremsen, muss Post-Chef Wais nun ändern: Es wird weiter zugekauft. Der Gewinn 2008 verringert sich.

Post-Chef Wais kündigt Personalabbau an
© apa

Nach dem Verlust des Quelle-Versandes verlor die Post-Aktie in zwei Tagen fast 20 Prozent. General Anton Wais sagt, wie er jetzt reagieren wird.

ÖSTERREICH: Entsetzt Sie die massive Reaktion der Börse?

Wais: Der Kapitalmarkt ist wie eine Frau. Er bejubelt einen, dann haut er einen wieder in die Pfanne. Da bleibe ich gelassen. Gegen Überraschungen ist man nie gefeit.

ÖSTERREICH: Offenbar sind Quelle, Neckermann und Otto-Versand mit der Post nicht so zufrieden?

Wais: Die zwei großen Versandhäuser haben beschlossen, dass sie unter zwei Anbietern auswählen wollen. Deshalb haben sie Hermes gestärkt. Österreich wurde als Testmarkt für Deutschland auserkoren.

ÖSTERREICH: Der Quelle-Chef hat aber gesagt, dass Hermes besseren Service bietet.

Wais: Schönen Gruß. Er soll das erst einmal probieren.Wir haben einen Vertrag, wonach es möglich ist, dass Quelle innerhalb von drei Jahren wieder mit allen Paketen zu uns kommt.

ÖSTERREICH: Hermes macht pro Paket bis zu vier Zustellversuche, die Post legt einen gelben Zettel ins Kastl.

Wais: Das ist ein reines Mengenproblem. Wir hatten 47 Millionen Pakete im Jahr...

ÖSTERREICH: Die sich nun um 15 Millionen reduzieren...

Wais: Ja. Dennoch ist das mit Hermes nicht vergleichbar.

ÖSTERREICH: Verhindern nicht auch Ihre Kosten einen besseren Post-Service?

Wais: Richtig ist, wir haben nicht die gleichen Voraussetzungen wie Hermes. Wir haben andere Beschäftigungsverhältnisse und strengere Qualitätsauflagen.

ÖSTERREICH: Und wie wollen Sie jetzt reagieren?

Wais: Wir müssen die Kapazität im Unternehmen dem neuen Bedarf anpassen und einen Teil der Zustellbasen zusperren.

ÖSTERREICH: Also Personal abbauen: Es ist von 400 Leuten die Rede.

Wais: Reine Spekulation. Wir rechnen noch. Jedenfalls gehen wir sozialverträglich vor.

ÖSTERREICH: Gibt es auch Konsequenzen im Vorstand?

Wais: Das ist Sache des Aufsichtsrates. Ich habe dafür jetzt keine Zeit.

ÖSTERREICH: Braucht es zusätzlich einen eigenen Paket-Vorstand?

Wais: Auch da müssen Sie den Aufsichtsrat fragen.

ÖSTERREICH: Mit den Versendern fehlen der Post 40 Mio. im Betriebsergebnis. Wieviel kann kompensiert werden?

Wais: Soviel wie möglich. Aber 2008 wird das Ergebnis leicht zurückgehen.

ÖSTERREICH: Ihre Strategie?

Wais: Meine Aussage, dass wir 2008 das Expansionstempo verlangsamen, gilt nicht mehr. Wir werden im Ausland wachsen. Wie forcieren das Business-Paket. Das Privat-Paket kommt zum Briefbereich, ab Jänner gibt es da neue Produkte.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |