19. Dezember 2007 18:01

ÖSTERREICH 

Post-General Anton Wais will Jobabbau überdenken

In der Österreichischen Post AG herrscht nach der Einigung in den Kollektivvertragsverhandlungen zwischen Geschäftsführung und Post-Gewerkschaftern Tauwetter.

Post-General Anton Wais will Jobabbau überdenken
© Erich Reismann

Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet, will Post-General Anton Wais seine Einsparungspläne von insgesamt 1.700 Jobs noch einmal überdenken. Für die 360 Mitarbeiter, die 2008 wegen der Schließung von sieben Paket-Zustellbasen ihre Stellen verlieren, sollen neue Jobs in anderen Unternehmensbereichen gefunden werden. Zudem relativiert Wais seine Ankündigung, weitere 1.340 Stellen streichen zu wollen: „Diese Zahl kann man vorerst vergessen. Ich will das Thema runterkühlen.“ Zudem gebe es pro Jahr ohnehin rund 1.000 natürliche Abgänge bei der Post.

Paket-Serviceoffensive
Für September 2008 kündigt Wais eine große Paket-Serviceoffensive an. . „Die Zeiten des gelben Zettels, der im Postkasten liegt, werden der Vergangenheit angehören. Wenn der Kunde künftig bei der Erstzustellung nicht zu Hause ist, kann er in unserem Call-Center anrufen. Da hat er dann die Möglichkeit, einen neuen Termin und einen Ort seiner Wahl für eine zweite Zustellung auszumachen – auch am Samstag“, so Wais.

Zudem will Wais 2008 auch das internationale Geschäft ausbauen: „Wir planen zwei bis drei Zukäufe im ersten Halbjahr.“




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare