17. Oktober 2008 13:02

Laut ARBÖ 

Preis für Eurosuper muss um weitere 6 Cent sinken

Der Preissturz am Rotterdamer Spotmarkt ist anscheinend nicht an die Autofahrer weitergegeben worden.

Preis für Eurosuper muss um weitere 6 Cent sinken
© AP

Allein im Laufe dieser Woche (seit 13. Oktober) ist der Preis für Eurosuper am Rotterdamer Spotmarkt um 15 Prozent eingebrochen. In Österreich hat sich Eurosuper in dieser Zeit aber nur um 4,6 Prozent verbilligt, meldet der ARBÖ. "Die Preise bei uns müssen sofort um weitere 6 Cent sinken. Statt 1,118 Euro darf der Liter Eurosuper nur mehr 1,058 Euro kosten". Der Maßstab Rotterdam müsse jetzt auch bei den Verbilligungen gelten, da sich die Mineralölfirmen auch beim Anheben des Treibstoffpreises daran orientiert haben.

ARBÖ fordert faire Treibstoffpreise
Wenn die Preissenkungen erst am Montag umgesetzt werden, belastet dies alle Benzinfahrer miteinander mit 1,2 Millionen Euro rechnet der ARBÖ vor. Für jeden einzelnen sind das Mehrkosten von 3,6 Euro pro Tank. "Die Autofahrer haben nichts davon, dass der Eurosuperpreis auf das niedrigste Niveau seit 16 Monaten gefallen ist (seit 4. Juni 2007). Was wir wollen und brauchen ist ein fairer Spritpreis", betont der ARBÖ.

Auch bei Diesel gibt es aufgrund des Preisrückganges in Rotterdamt noch einen Senkungsbedarf von 1,5 Cent. Diesel kostet nun im Schnitt 1,142 Euro und erreichte damit das tiefste Niveau seit acht Monaten (11. Feber 2008).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |