28. August 2008 10:25

Drastischer Anstieg 

Preisexplosion bei Fliegen mit Übergepäck

Fliegen mit Übergepäck wird zum Luxus: Die Lufthansa zog nun mit anderen Airlines gleich - jettz denkt auch die AUA über Preiserhöhungen nach.

Preisexplosion bei Fliegen mit Übergepäck
Preisexplosion bei Fliegen mit Übergepäck
Preisexplosion bei Fliegen mit Übergepäck

Die hohen Kerosinpreise veranlassen Fluggesellschaften weltweit zur Erschließung neuer Einnahmenquellen. Mehrere Airlines haben etwa ihre Gebühren für Übergepäck drastisch angehoben. Auch die deutliche Verluste schreibende Austrian-Airlines-Gruppe (AUA) denkt jetzt über solche Maßnahmen nach. "Wir evaluieren derzeit die Vorgangsweise in diesem Bereich", sagte ein AUA-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage. Es gebe dazu aber noch keine Entscheidung und auch keinen klaren Zeitplan.

Einfache Formel: Schwerer Flieger braucht mehr Benzin
Laut AUA gibt es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen höherem Flugzeuggewicht und mehr Treibstoffverbrauch. In jedem Fall werde die AUA aber an der Transparenz ihrer Preise festhalten. "Die Kunden sollen wissen, was sie zahlen", heißt es. Gebühren für die Beförderung eines Koffers unabhängig vom tatsächlichen Gewicht - wie etwa von manchen Billigfluggesellschaften eingehoben - soll es nicht geben.

Derzeit ist bei der AUA in der Economy-Class die Beförderung von 20 kg pro Person frei, in der Business Class liegt die Freigrenze bei 30 kg. Der Preis für Übergepäck hängt vom Flugziel ab: So kostet 1 kg Übergepäck auf der Strecke Wien-Innsbruck fünf Euro, von Wien nach Paris/London zehn Euro, am Flug nach Moskau 20 kg und auf der Strecke Wien-Teheran 40 Euro.

Lufthansa vorgeprescht
Erst gestern hatte die Deutsche Lufthansa die Erhöhung ihrer Gebühren für Übergepäck bekanntgegeben. Zuvor hatten auch andere Airlines, etwa British Airways, die Kosten für Übergepäck angehoben. Auf Strecken innerhalb Deutschlands hebt die Lufthansa bei Überschreiten der 20-Kilogramm-Freigrenze in der Economy Class mindestens 30 Euro für Übergepäck ein, während Kunden bisher bei einer leichten Überschreitung - wie bei der AUA - mit fünf Euro davon kamen. In den 30 Euro Zuschlag sind dann sechs Kilogramm Übergepäck enthalten. Die Regelung, wonach fünf Euro pro kg zu zahlen sind, bleibt erhalten. Auf Verbindungen in Europa liegt dieser Satz bei zehn Euro, auf Fernflügen etwa nach Japan beträgt der Zuschlag 30 Euro pro kg. Eine Sonderregelung gibt es auf Transatlantikstrecken.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare