14. Mai 2008 12:53

Wegen Gas-Deal 

Proteste bei OMV-Hauptversammlung erwartet

Bei der OMV-Versammlung am Mittwoch werden Proteste wegen des Gasdeals im Iran erwartet. Ebenso könnten sich MOL-Sympathisanten zu Wort melden.

Proteste bei OMV-Hauptversammlung erwartet
© APA

Kritische Stimmen wegen eines geplanten Iran-Geschäfts, aber auch "Input" zur ungarischen MOL könnten am Mittwoch die Hauptversammlung der OMV kennzeichnen. Die OMV will sich von den Aktionären u.a. die Ausschüttung einer Dividende von 1,25 Euro und den Aktienoptionsplan für 2008 absegnen lassen.

Proteste angekündigt
Wie berichtet hat die Plattform "Stop the bomb - Bündnis gegen das iranische Vernichtungsprogramm" Proteste und Aktionärsanfragen wegen eines geplanten milliardenschweren Entwicklungsprojekts für das iranische South-Pars-Gasfeld angekündigt. Bereits im Vorfeld hat der in Berlin ansässige "Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus" die "halbstaatliche Österreichische Mineralölverwaltung" aufgefordert, von dem Geschäft Abstand zu nehmen. Der Iran plane einen "Völkermord", heißt es in einer Aussendung der Initiative. Über das Projekt existiert bisher lediglich ein Vorvertrag.

Unbequeme Fragen
Für unbequeme Fragen könnten auch Aktionäre aus Budapest bzw. deren Vertreter sorgen. Wie berichtet haben sich MOL-Management und 20-Prozent-Aktionär OMV bei der MOL-Hauptversammlung in Budapest Ende April einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Die OMV will seit der fehlgeschlagenen Fusion mit dem Verbund gegen den Widerstand des MOL-Managements den ungarischen Energiekonzern übernehmen.

Die Hauptversammlung beginnt um 14.00 Uhr im Austria Center Vienna.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare