11. Jänner 2007 16:00

BAWAG-Causa 

Prozess verzögert sich bis April

Ex-Bawag-General Elsner muss sich auch wegen der Causa Gerharter verantworten. Der Ex-Konsum-Boss wird wohl ebenfalls angeklagt.

Prozess verzögert sich bis April
© APA

Dass der einst so mächtige Konsumgeneral Hermann Gerharter und der Ex-Bawag-Boss Helmut Elsner langjährige Weggefährten waren, ist bekannt. Nun steckt Gerharter auch in der Bawag-Causa mitten drin.

Ex-Bawag-Boss Elsner hat dem früheren Konsum-Chef im Jahr 2003 großzügig einen Privatkredit von rund 600.000 Euro genehmigt und gleich anschließend als uneinbringlich ausweisen lassen. Laut Gesetz ist das im Fall von Elsner Untreue und bei Gerharter wiederum Beihilfe zu Untreue.

Gerharter will zahlen
Nun ermittelt Staatsanwalt und Bawag-Ankläger Georg Krakow gegen den Ex-Konsum-Boss. Seine Konten hat die Staatsanwaltschaft bereits sperren lassen. Während Elsner über seinen Anwalt Wolfgang Schubert ausrichten lässt, dass es keine Geldübergabe an Gerharter gegeben hat, bestreitet der Ex-Konsum-Boss den 600.000-Euro-Kredit gar nicht. Sein Anwalt Manfred Ainedter zu ÖSTERREICH: "Mein Mandant hat das Geld bekommen und wird es zurückzahlen.“ Außerdem bestätigt der Advokat, dass es juristisch zu einer Verbindung zwischen der Bawag-Anklage und der Causa Gerharter kommen wird.

Prozess gegen Gerharter
Zwar hat der Ex-Konsum-Boss nichts mit den Karibikgeschäften zu tun, eine Klage gegen Gerharter ist aber wahrscheinlich, die parallel zum Bawag-Verfahren verhandelt werden würde.

Das bedeutet außerdem, dass Elsners Anklage um den Fall Gerharter ausgedehnt wird, wie ÖSTERREICH aus Justizkreisen bestätigt wird.

Der Konsum-Boss steht dann freilich separat vor dem Richter.

Bawag-Prozess im Apri

Der Bawag-Prozess - das bestätigen Insider - wird demnach nach Ostern, Mitte April, beginnen. Ob Elsner dann schon in Österreich weilt, ist offen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |