16. Dezember 2009 14:05

Insolvenz 

Quelle-Stiftung legt los

Derzeit sind 70 ehemalige Mitarbeiter dabei - Bis zu 1.000 sind möglich.

Quelle-Stiftung legt los
© APA

Die ersten 70 ehemaligen Mitarbeiter der insolventen Quelle AG treten am Donnerstag in die für sie eingerichtete Arbeitsstiftung ein. Wie viele Personen in Summe die Einrichtung in Anspruch nehmen werden, stehe vorerst nicht fest, erklärte die Geschäftsführerin des Linzer Sozialunternehmens FAB, Silvia Kunz. Sie rechnet mit insgesamt 300 bis 500 Menschen, die bis Ende Februar 2010 in die Stiftung eintreten werden.

Über 1.000 möglich
"Solange die Investorengespräche laufen, kann man keine exakte Zahl angeben", erklärte Kunz. Sollten die Verhandlungen negativ verlaufen, hätten in Summe 1.020 Arbeitnehmer die Möglichkeit, in die Stiftung einzutreten und dort zusätzliche Qualifikationen zu erwerben. Diese Dimension stelle auch an den FAB große Herausforderungen. "Aber wird sind gut darauf vorbereitet", betonte die Geschäftsführerin.

40% ohne Ausbildung
Es sei ja leider abzusehen gewesen, wie sich die Situation im Unternehmen entwickeln werde. Laut FAB sind 64 Prozent der Quelle-Beschäftigten Frauen. 39 Prozent der betroffenen Arbeitnehmer verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung, und 26 Prozent sind älter als 50 Jahre.

Der FAB-Qualifizierungsverbund ist Stiftungsträger und wird eine der größten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der vergangenen Jahre gemeinsam mit dem Wifi-Qualifizierungsnetzwerk umsetzen. Hauptfinanzier ist das Arbeitsmarktservice Oberösterreich.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |