06. Juni 2008 10:32

260 Mio. Euro Deal 

Raiffeisen Investment beteiligt sich in Slowenien

Die zur Raiffeisen-Gruppe gehörende Raiffeisen Investment AG (RIAG) hat fast ein Viertel der slowenischen Handelskette Mercator gekauft.

Raiffeisen Investment beteiligt sich in Slowenien

Das hat die RIAG am Freitag bestätigt. Die erst im Mai gegründete Raiffeisen-Tochter Raishop Holding GmbH erwarb am Donnerstag von der Investmentgesellschaft Infond Holding 23 Prozent der Anteile an Mercator um rund 260 Mio. Euro und ist damit zum größten Einzelaktionär von Mercator geworden.

43,8 Mio. Euro Nettogewinn
Die slowenischen Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. Die Infond Holding hat noch 2 Prozent ihrer Anteile an Mercator behalten. Bei dem Kaufpreis, der ungefähr 300 Euro je Aktie beträgt, handelt es sich laut Infond um einen Richtpreis. Der endgültige Preis soll laut Kaufvertrag unter Berücksichtigung des Marktwerts im nächsten Jahr festgelegt werden.

Mercator erwirtschaftete im Jahr 2007 einen Nettogewinn von 43,8 Mio. Euro. Der Umsatz betrug 2,45 Mrd. Euro, fast ein Drittel des Umsatzes machte das Auslandsgeschäft im Kroatien, Serbien und Bosnien-Herzegowina aus. Die Mercator-Gruppe, die mit einen Marktanteil von 37 Prozent die größte Handelskette in Slowenien ist, will bis zum Jahr 2012 auch der führende Händler in Südosteuropa werden. In die Ausweitung seines Handelsnetzes investierte das Unternehmen im Vorjahr 165 Mio. Euro, davon fast die Hälfte (80 Mio. Euro) im Ausland. Der aktuelle Börsenwert von Mercator beträgt 944 Mio. Euro. Der Kurs der Mercator-Aktie hat 2007 um 49 Prozent auf 335 Euro zugelegt, heuer verlor die Aktie fast 26 Prozent und war am Donnerstag 250,7 Euro (Schlusskurs) wert.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare