04. März 2008 20:52

Trotz Dementi 

Red Bull greift nach Kitz

Im Rathaus von Kitzbühel weiß man vom Interesse namhafter Salzburger Investoren. Offiziell dementieren Red Bull und Porsche jedoch.

Red Bull greift nach Kitz
© Wild + Team Fotoagentur

Das Gerücht kursiert seit Monaten im Land Salzburg: Ein potenter Salzburger Investor wolle bei der Bergbahnen AG Kitzbühel einsteigen. ÖSTERREICH wurden von einem Insider nun erstmals zwei Namen der möglichen Interessenten genannt: Dietrich Mateschitz mit Red Bull und die Porsche Holding, die sich über ihre Beteiligung an der Schmittenhöhebahnen AG in Zell am See im Tiroler Nobelskigebiet einkaufen könnten.

Die beiden genannten Unternehmen wollen freilich nichts von einem Einstieg in Kitzbühel wissen: „Das ist eine Ente“, sagt Porsche-Sprecher Hermann Becker. „Da ist nichts dran“, betont Tina Sponer, persönliche Assistentin von Matschitz und Konzernsprecherin von Red Bull.

Im Rathaus von Kitzbühel weiß man hingegen anderes: „Von diesen Gerüchten haben wir schon gehört“, sagt Bürgermeister Klaus Winkler (ÖVP). Die Stadtgemeinde besitzt 49,9 Prozent der Aktien. Gemeinsam mit den Gemeinden Kirchberg und Jochberg hält die öffentliche Hand die Mehrheit.

Daran werde sich auch in Zukunft nichts ändern, stellt Winkler klar: „Wir werden sicher keine Aktien verkaufen. Was aber im privaten Bereich passiert, können wir nicht kontrollieren.“

Rund 48 Prozent der Kitzbüheler Bergbahnen sind im privaten Streubesitz. Der eine oder andere Aktionär könnte einem verlockenden Angebot aus Salzburg durchaus nachgeben, vermutet ein Insider.

Für Manfred Filzer, Vorstandsvorsitzender der Bergbahnen, ist es eine „große Ehre“, wenn sein Unternehmen in einem Atemzug mit Red Bull und Porsche genannt wird. Bürgermeister Winkler betont, es sei durchaus zu begrüßen, wenn sich namhafte Unternehmen an den Bergbahnen beteiligen würden. Eine Einladung?

Auch wenn am Interesse der Salzburger Vorzeigebetriebe offiziell nichts dran ist, so gibt es doch bereits zahlreiche Kontakte zu den Kitzbüheler Bergbahnen: Red Bull ist Hauptsponsor der Hahnenkammrennen – Mateschitz ist Dauergast im Nobelort. Zweiter Großsponsor ist VW über seine Marke Audi. Größter Aktionär bei VW ist seit einigen Monaten die Porsche AG.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare