27. November 2007 21:50

Supermarkt 

Rewe startet Handy-Offensive

Die Lebensmittelkette steigt groß ins Telekom-Geschäft ein. In den Billa-Filialen gibt es künftig das komplette Telekom-Sortiment.

Rewe startet Handy-Offensive
© Archiv

Die heimische Telekom-Branche blickt gespannt dem Donnerstag entgegen. Dann nämlich wird die Rewe Group Austria (Billa, Merkur, Bipa, Penny) ihre Pläne für den Einstieg ins Telekommunikations-Geschäft präsentieren. Und der wird weit umfangreicher ausfallen, als bislang vermutet.

Viel wurde im Vorfeld von Rewe nicht verraten. "Künftig wird in Österreich das komplette Sortiment an Telekommunikation – von Mobilfunk über Festnetz bis Breitband – beim Nahversorger ums Eck angeboten", hieß es knapp.

Eigene Shops
Handels-Insider wissen freilich schon jetzt mehr zu erzählen. Demnach plant der Handelskonzern ein Shop-in-Shop-Konzept für seine Supermärkte. Unter einer eigenen Dachmarke wird es künftig in Billa- und in den Merkur-Läden "Telekommunikations-Ecken" geben.

Geschulte Mitarbeiter werden dort die unterschiedlichsten Telekom-Produkte samt Tarifen von etablierten Anbietern wie etwa T-Mobile oder One verkaufen.

Billa wird also nicht als "virtueller" Mobilfunkbetreiber auftreten, der das Netz eines etablierten Anbieters nutzt und nur den Vertrieb übernimmt. Das Konzept basiert darauf, dass mit allen Tarif-Angeboten in allen Telekom-Bereichen gearbeitet wird. Möglich ist aber, dass spezielle Tarife mit den Telekom-Firmen ausgehandelt werden, die dann unter der eigenen Marke verkauft werden.

Partner Radinger
Für das ehrgeizige Projekt arbeitet das Rewe-Management mit Friedrich Radinger, einem alten Bekannten in der heimischen Telekom-Branche, zusammen. Radinger arbeitete bis 2002 als Geschäftsführer bei max.mobil (heute T-Mobile). Mit seinem Unternehmen top-link hat Radinger das Konzept entwickelt. Das Telekom-Business wird im Rahmen eines Kooperationsvertrags abgewickelt.

Dass man als Lebensmittelhändler mit Telekommunikations-Produkten Geld verdienen kann, hat bereits Hofer vorgemacht. Wenn auch mit einem komplett anderen Konzept. Der Diskonter vertreibt in seinen Filialen die Produkte der One-Tochter Yesss. Hofer bietet derzeit unter der Marke Yesss Handy-Telefonie via Wertkarte sowie mobiles Internet an. Freilich: Die Billa-Pläne gehen weit über dieses Konzept hinaus.

Spar zieht nicht nach
Beim großen Rewe-Konkurrenten Spar gibt es derzeit noch keine Pläne, ebenfalls im großen Stil ins Telekom-Geschäft einzusteigen. "Wir haben so etwas nicht vor", so Spar-Sprecherin Nicole Berkmann. "Das einzige, was wir machen: Wir haben die Handy-Wertkarten von sämtlichen heimischen Mobilnetz-Betreibern im Sortiment", so Berkmann.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |