02. Juli 2008 11:48

Kampf gegen Staus 

Rom führt die City-Maut ein

Wer mit dem Auto des Typ 1 oder einem Diesel in die Ewige Stadt will, muss künftig zahlen: Rom will eine City-Maut erheben. Kosten: bis 10 Euro.

Rom führt die City-Maut ein
Rom führt die City-Maut ein

Rom will sich an Mailand und London ein Beispiel nehmen und überlegt die Einführung der City-Maut "Ecopass" für die Umwelt belastende Fahrzeuge. Wer mit einem Auto des Typs Euro 1 oder einem Dieselfahrzeug der alten Generation ins Zentrum will, muss dann zwischen zwei und zehn Euro zahlen. Für Bewohner der Innenstadt gibt es Ausnahmeregelungen. "Wer die Umwelt verschmutzt, muss zahlen", lautet der Slogan der Stadtverwaltung unter der Leitung des neuen Bürgermeisters Gianni Alemanno.

Kampf gegen Staus
Mit der Initiative will der Bürgermeister die permanenten Verkehrsstaus in der Innenstadt beseitigen. Außerdem sollen durch die "Pollution Charge" (Umweltverschmutzungs-Gebühr) die Smog-Werte verringert werden. Smog belastet Rom jeden Winter. In den vergangenen Jahren war öfters ein komplettes Fahrverbot verhängt worden.

Zuvor hatten bereits London, Oslo und Stockholm ähnliche Maßnahmen ergriffen. Jedoch müssen Autofahrer in der britischen Hauptstadt tiefer in die Geldbörse greifen: In London beträgt die City-Maut seit 2003 stolze fünf Pfund (6,32 Euro).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |