11. Juni 2008 17:44

OMV dagegen 

SP will "Strafsteuer" für Erdölfirmen

Die SPÖ will die Erdölfirmen mit einer "Strafsteuer" belegen. Die genaue Höhe wurde noch nicht festgelegt.

SP will "Strafsteuer" für Erdölfirmen
© EPA

Damit sollen durch hohe Treibstoffpreise entstandene Gewinne etwa des heimischen Ölkonzerns OMV abgeschöpft werden. Der Plan sei Folge eines politischen Ideenwettbewerbs um die Gunst der Autofahrer.

OMV warnt vor Schwächung
Bereits 2005 war eine derartige Steuer diskutiert worden, aber nach einer Benzinpreissenkung der OMV ad acta gelegt worden. Verfassungsjuristen hätten damals schwere Bedenken angemeldet, eine Branche bzw. einen Konzern stärker zu besteuern als andere Unternehmen derselben Rechtsform. Ein Sprecher der OMV warnte indessen vor einer Schwächung der heimischen Energiewirtschaft, die "im harten Wettbewerb mit den großen Konzernen Europas steht".

Die operative Gewinnmarge (Ebit/Umsatz) betrug 2007 bei der OMV rund 10,9 Prozent. Zum Vergleich: Jene der Wienerberger lag bei rund 14 Prozent, jene des Verbund bei 29,5 Prozent.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare