22. April 2008 08:11

Korruptionsskandal 

Samsung-Chef tritt zurück

Einer der mächtigsten Geschäftsbosse Asiens tritt zurück: Angesichts massiver Korruptionsvorwürfe nimmt Lee Kun Hee seinen Hut.

Samsung-Chef tritt zurück
© AP

Der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Chef der südkoreanischen Firmengruppe Samsung, Lee Kun Hee, tritt zurück. Er habe beschlossen, die Leitung von Südkoreas größten Konzern niederzulegen, teilte Lee am Dienstag auf einer vom Fernsehen übertragenen Pressekonferenz in Seoul mit. Er entschuldige sich für den Ärger, den die Ermittlungen gegen den Konzern verursacht hätten. Der 66-Jährige Lee muss sich wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung und Untreue vor Gericht verantworten.

Anklage wird erhoben
Zum Abschluss ihrer Untersuchungen zu möglichen Schmiergeldzahlungen beim größten südkoreanischen Konzern hatten Sonderermittler am vergangenen Donnerstag Anklage gegen Lee erhoben. Er soll auf Hunderten von verdeckten Konten über Summen in Milliardenhöhe verfügt und darüber Aktiengeschäfte getätigt haben. Bis zu seinem Prozess bleibt er jedoch auf freien Fuß. Auch neun weitere ranghohe Samsung-Manager wurden beschuldigt. Samsung hatte sich kurz nach Vorlage der Anklage entschuldigt und Reformen angekündigt.

Fünf Jahre Knast
Lee, einem der mächtigsten Geschäftsmänner in Südkorea, drohen nun fünf Jahre Gefängnis. Experten erwarten aber, dass er einer Haftstrafe entgeht, weil sich Südkoreas Richter in ähnlichen Fällen unter Verweis auf einen möglichen Schaden für die Wirtschaft oft relativ nachsichtig mit angeklagten Managern gezeigt hätten. Aushängeschild der Gruppe ist der weltgrößte Speicherchip- und Flachbildfernseher Samsung Electronics.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |