25. Oktober 2007 12:34

Personalentscheidung 

Schedl und Schierhackl neue Asfinag-Vorstände

Auf Empfehlung des Personalberatungsbüros wurde eine interne Neubesetzung des Vorstands beschlossen.

Schedl und Schierhackl neue Asfinag-Vorstände
© APA

In der Asfinag wird nach der Komplettablöse des bisherigen Vorstands Mitte Juni die Nachfolge intern geregelt. Der Aufsichtsrat der Autobahngesellschaft hat am Donnerstag einstimmig den bisherigen Leiter der Bau-Tochter Alois Schedl als Technikvorstand und den bisherigen Maut-Chef Klaus Schierhackl als Finanzvorstand nominiert. Statt bisher drei wird es damit in der Asfinag bisher nur noch zwei Vorstände geben. Die Verträge gelten per heute (25. Oktober 2007) für fünf Jahre bis Ende September 2012, sagte ein Sprecher.

Auf Empfehlung des Personalberatungsbüros gehandelt
Der Aufsichtsrat betonte am Donnerstag in einer Pressemitteilung, er sei mit seiner Entscheidung "der Empfehlung des beauftragten Personalberatungsbüros gefolgt, die die neuen Vorstände als bestqualifizierte Bewerber gereiht" hätten. Ursprünglich war die Entscheidung bereits für vergangene Woche geplant gewesen. Der Aufsichtsrat hatte dann jedoch die Entscheidung kurzfristig auf diesen Donnerstag, einen Tag vor den Nationalfeiertag verlegt. Schedl, der vor seiner bisherigen Tätigkeit schon Geschäftsführer der früheren Österreichische Autobahnen- und Schnellstraßen GmbH war, gilt als SPÖ-nahe. Schierhackl wird eine Nähe zur ÖVP nachgesagt.

Fachlich beste Bewerber
Asfinag-Aufsichtsratspräsident Eduard Saxinger versicherte am Donnerstag, dass der Aufsichtsrat "den fachlich besten Bewerbern das Vertrauen ausgesprochen" habe. Die neuen Vorstände würden "innerhalb des Unternehmens ein hohes Ansehen" genießen. Ihre "hohe Akzeptanz basierend auf hoher Fachkompetenz und ihrer Innovationsbereitschaft" hätten Schedl und Schierhackl schon in ihren bisherigen Funktionen bewiesen, so Saxinger.

Arbeitsteilung
Gemäß der Ausschreibung soll Schedl künftig die Verantwortung für die Verkehrsplanung, Projektierung, Neubau, Betrieb, Verkehrssicherheit, Verkehrstelematik, Forschung und Entwicklung und für den Bereich Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene übernehmen. Schierhackl wird in seiner neuen Funktion für die Finanzen - also u.a. für die Maut, das Schulden-Management, für Rechnungswesen, Controlling und für das Personal verantwortlich sein. Im Rennen um den Finanzvorstand war bis zuletzt auch Johannes Seiringer, Finanzierungsspezialist der Investkredit sowie Leiter von deren Tochter Public Private Financial Consulting GmbH, den vor allem die oberösterreichische ÖVP gepusht haben soll.

Bisheriger Vorstand am Donnerstag entmachtet
Die drei bisherigen Vorstände - Ex-FPÖ-Verkehrsminister Mathias Reichhold, Franz Lückler, früherer Leiter des Büros der steirischen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (V), und Christian Trattner, zuvor hochrangiger Beamter im Finanzministerium, der als SP-nahe stehend gilt - haben mit Donnerstag sämtliche Funktionen in der Asfinag zurückgelegt, müssen den neuen Vorständen bis zum vorzeitigen Auslaufen ihrer Verträge per 31. März 2008 beratend zur Verfügung stehen. Ursprünglich hätten ihre Verträge noch bis 2011 gegolten. Kolportiert wird eine Abfertigung von 1,5 Mio. Euro. Laut Büro von Verkehrsminister Werner Faymann (S) dagegen erhält jeder der bisherigen Vorstände nur 280.000 Euro.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |