02. November 2007 14:19

Sammelklage 

Schon 1.800 Anleger wollen MEL klagen

Beim Prozessfinanzierer AdvoFin haben sich schon 1.800 Interessenten gemeldet. Der MEL-Kurs war nach dem Rückkauf der eigenen Aktien abgesackt.

Schon 1.800 Anleger wollen MEL klagen
© APA

Der Prozessfinanzierer AdvoFin, der eine Sammelklage gegen Meinl European Land vorbereitet, stößt auf reges Anlegerinteresse. "Jeden Tag melden sich 30, 40, 50 bis zu 80 Leute", vermeldete AdvoFin-Chef Franz Kallinger am Freitag. Der größte Teil der Interessenten seien österreichische Privatanleger, "inzwischen haben sich größere Geschädigte aus Deutschland gemeldet."

MEL weist die Vorwürfe im Zusammenhang mit den umstrittenen Rückkäufen zurück.

1.800 Klagswillige
Mittlerweile haben sich 1.800 Interessenten über die Internetseite http://www.kursverlust.at für die Sammelklage angemeldet. AdvoFin klagt auch für Anleger, die die MEL-"Aktien" (Zertifikate) verkauft und damit bereits Verluste realisiert haben.

Absturz nach Aktienrückkauf
Die im britischen Jersey beheimatete MEL hatte fast 30 Prozent der eigenen Anteilsscheine zurückgekauft. Nach Bekanntwerden der Transaktion war der Kurs auf unter die Hälfte abgesackt. Untersuchungen der Finanzmarktaufsicht und der Nationalbank wegen möglicher Verstöße gegen Börse- bzw. Bankwesengesetz laufen.

Klagsbasis ist Ungleichbehandlung
Wann die Klage eingereicht wird, ist noch offen. Im wesentlichen wird man die Klage damit argumentieren, dass die Aktionäre nicht gleich behandelt worden seien. Rund 40 Prozent der Aktien waren "Partly Paid Shares", von denen nur ein Bruchteil der Nominale tatsächlich eingezahlt worden ist.

Für die Anwälte ist u.a. nicht nachvollziehbar, warum sich MEL zwar am Anleihenmarkt fremdfinanziert hat, aber es nicht der Mühe wert gefunden hat, sich um die Einzahlung der ausständigen Aktien zu kümmern.

AdvoFin, das gegenwärtig auch 3.000 geschädigte Anleger in der AMIS-Affäre vertritt, erhält im Falle eines Prozesserfolgs einen Teil zugesprochenen Entschädigung, üblicherweise um die 30 Prozent. Die genaue Beteiligungsquote soll nach Fertigstellung der Klage festgelegt werden.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare