27. März 2008 19:05

Aufgedeckt 

Schwarzgeldaffäre bei Bregenzer Bank

Nach einer Enthüllung der ZDF Sendung "Frontal21" ermittelt die Finanzmarktaufsicht gegen die Bregenzer Bank.

Schwarzgeldaffäre bei Bregenzer Bank

Die Bregenzer Bank wird ein Fall für die Finanzmarktaufsicht. Grund dafür ist eine verdeckte Ermittlung von Redakteuren der ZDF-Sendung "Frontal 21". Die Journalisten wollten überprüfen, wie leicht es ist, Schwarzgeld anzulegen und versuchten, fiktive 800.000 Euro am Deutschen Finanzamt vorbeizuschmuggeln.

Kein Problem in Bregenz
Bei ihrem Experiment wandten sie sich an die Bregenzer Volksbank wo ihnen von einem Mitarbeiter mitgeteilt wurde, dass dies kein Problem wäre. Eine entsprechende Stiftung im Fürstentum Liechtenstein wurde vorbereitet, auf die das Geld überwiesen werden sollte.

"Beratungsfehler"
Mit dem Vorgehen ihres Mitarbeiters schließlich konfrontiert, sprach die Leitung der Bank von einem "Beratungsfehler". Als Konsequenz müssen nun alle Kunden eine schriftliche Erklärung abgeben, dass sie ihre Einnahmen selbst versteuern.

Die Finanzmarktaufsicht kündigte an, den Fall genauer prüfen zu wollen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |