14. Juli 2009 09:23

Vattenfall hat Ärger 

Seit Störfall im AKW laufen Kunden weg

Das Atomkraftwerk Krümmel beschert dem deutschen Energiekonzern Vattenfall eine gehörige Kündigungswelle. Profiteure sind Oköstromanbieter.

Seit Störfall im AKW laufen Kunden weg
© APA/dpa - Bildfunk

Der Störfall im deutschen Atomkraftwerk Krümmel hat bei Kunden des Energiekonzerns Vattenfall eine Kündigungswelle ausgelöst. Mehrere tausend Verbraucher wechselten seit dem Zwischenfall Anfang Juli zu anderen Ökostromanbietern. Vattenfall ist der Betreiber des umstrittenen AKW.

Ökoanbieter profitieren
Beim Ökostromanbieter Lichtblick stieg die Zahl der Neukunden seit dem Zwischenfall um rund 70 Prozent von 300 auf 500 pro Tag. Zur Greenpeace Energy AG wechseln derzeit täglich allein 80 bis 90 Kunden aus Hamburg. Der Anbieter Naturstrom verzeichnet derzeit täglich 30 Prozent mehr Verträge.

Vattenfall will die Abwanderung noch nicht bestätigen. Möglicherweise liegen dem Konzern die Kündigungen tatsächlich noch nicht vor. Beim Stromwechsel muss der Altkunde seinen Vertrag nicht kündigen, sondern meldet sich nur bei dem neu gewählten Anbieter an. Dieser übernimmt dann die Stromwechsel-Prozedur, die etwa sechs Wochen dauern kann.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |