03. November 2008 09:15

3.000 betroffen 

Seit heute Kurzarbeit bei Magna

In den Magna-Werken Thondorf und Albersdorf beginnt heute die Kurzarbeit. Die Finanzkrise hat die Autobranche voll im Griff.

Seit heute Kurzarbeit bei Magna
© APA, Magna-Werk in Graz-Thondorf

Die Finanzkrise hat die Autobranche voll erwischt: In den Magna-Werken in Graz-Thondorf und Albersdorf beginnt ab heute die Kurzarbeit. 3.000 Beschäftigte sind davon betroffen.

Gleich die Hälfte der Produktion in Graz-Thondorf wird ausgesetzt. Dort treten heute 2.600 Beschäftigte die Kurzarbeit an. 400 Kollegen sind es im heavy-Stamping-Werk in Albersdorf.

Noch ist unklar, wie lange die Kurzarbeit dauern wird. Im Gespräch ist Mitte Jänner 2009 für das Werk in Thondorf. In Albersdorf dürften die Bänder noch länger still stehen - bis Ende Februar.

Das Arbeitsamt zeigt sich zufrieden - denn laut AMS ist die Kurzarbeit die sozial verträglichste aller Lösungen: Die Einbußen bei Gehältern und Löhnen sind relativ gering, weil das das AMS Gelder dazu pumpt. Darüber hinaus bleibt das Dienstverhältnis bestehen - und es besteht ein erhöhter Kündigungsschutz.

Produktionsstopp bei BMW
In den bayerischen Werken des Autobauers BMW stehen ab heute (Montag) die Bänder still. Das Unternehmen hat sich angesichts der schwachen Nachfrage auf den weltweiten Automärkten eine Produktionspause verordnet. Rund 40.000 Mitarbeiter bleiben damit zu Hause. Betroffen von dem fünftägigen Produktionsstopp im Freistaat sind die Werke München, Regensburg und Dingolfing.

Vergangene Woche hatte bereits die Produktion im Werk Leipzig für vier Tage geruht. Durch die Pausen in den Werken will BMW die Produktion in diesem Jahr um 25.000 Fahrzeuge zurückfahren und damit auf die sinkende Nachfrage reagieren. Im September verbuchte der Konzern mit seinen Marken BMW, Mini und Rolls-Royce einen Absatzrückgang um 14,6 Prozent auf rund 121.000 Fahrzeuge.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare