22. November 2007 15:21

Bis zu 20 Prozent 

Sekt wird empfindlich teurer

Im kommenden Jahr steht den Österreichern eine kräftige Preiserhöhung von 10 bis 20 Prozent bei Sekt ins Haus.

Sekt wird empfindlich teurer
© APA/Techt

Sektfreunde sollten vor Silvester noch kräftig einkaufen: Der Preis für Sekt soll nämlich im ersten Quartal 2008 zwischen 10 und 20 Prozent steigen. Als Gründe für die Entwicklung werden von der Sektkellerei Schlumberger gestiegene Rohstoff- und Glaspreise genannt. Die Sektkellerei Kattus hat ihre Preise bereits erhöht und kündigt keine weitere Erhöhung an.

Seit 2004 seien die Grundweinpreise in Österreich um 140 Prozent gestiegen, erklärte Schlumberger-Vorstand Eduard Kranebitter. Da die Kellerei ausschließlich heimische Weine verwendet, sei eine Preiserhöhung notwendig.

Auch die gestiegenen Glaspreise spielen bei der Kalkulation eine Rolle. In den vergangenen drei Jahren sei der Preis um 31 Prozent gestiegen, da es Engpässe auf dem europäischen Glasmarkt gebe, so Kranebitter weiter. Ins Gewicht fallen ebenso die laufenden Logistikkosten, die sich in der Vergangenheit verteuert hätten. Der Schlumberger-Chef denkt dabei an Maut und Treibstoffpreise.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |