14. August 2009 17:45

Chronologie 

SkyEurope und seine Turbulenzen

Im Juni 2009 musste die einst hoffnungsvolle Billigfluglinie Insolvenz anmelden.

SkyEurope und seine Turbulenzen
© APA/Georg Hochmuth

SkyEurope Airlines wurde im September 2001 von Christian Mandl and Alain Skowronek gegründet. Zunächst war die Fluglinie als innerslowakischer Billigfluglinie unterwegs. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen die größte Low-Cost-Fluggesellschaft Mittel- und Osteuropas (CEE). Seit der Gründung kämpft die Airline mit permanenten Finanzierungsproblemen: Am 22. Juni 2009 hat die Airline in der Slowakei wurde Insolvenz angemeldet. Seither steht das Unternehmen unter Gläubigerschutz.

Flughafen Wien
Am Freitag, 14. August, kam der nächste Schlag: Der Flughafen Wien kündigte an, das Handling von SkyEurope-Fliegern um Mitternacht einzustellen, weil offene Rechnungen nicht bis zu einer Frist um 15 Uhr bezahlt worden seien.

Steiler Aufstieg
2003, kurz nach der Gründung, gab es 171.400 Passagiere bei SkyEurope. Damals setze die Airline 13 Mio. Euro um. Im folgenden Jahr waren es bereits 956.000 Kunden und der Umsatz stieg auf 63 Mio. Euro. Dann ging es steil nach oben: 2005 beförderte die Airline 1,9 Mio. Fluggäste, 2006 waren es schon 2,74 Millionen, im Geschäftsjahr 2006/07 bereits 3,31 Millionen.

Schulden explodieren
Im letzten vollständigen Geschäftsjahr 2007/08 (bis 30. September) beförderte die Airline 3,76 Millionen Kunden und setzte 260,9 Mio. Euro um. Allerdings flog sie einen Nettoverlust von fast 60 Mio. Euro ein und häufte Schulden von 176,6 Mio. Euro an. Die Wirtschaftsprüfer verweigerten der Airline eine Bestätigung unter die Bilanz, weil sie bezweifelten, dass der Fortbestand des Unternehmens für 12 Monate garantiert werden könne.

Zuletzt hat die angeschlagene Airline ihre Kapazitäten und das Streckennetz drastisch zurückgenommen: Von ursprünglich 14 Flugzeugen wurden 7 - wie im Jänner bekanntgegeben - zurückgegeben, was Rückgabekosten von 5,4 Mio. Euro verursachte. Drei Flieger wurden bis Ende März ersetzt, teilweise durch besonders kostenintensives Kurzfrist-Leasing. Die Passagierzahlen gingen im ersten Halbjahr auf 1,25 Millionen zurück.

Destinationen in Europa
SkyEurope bedient ab Wien aktuell mehr als 20 Destinationen in Europa, darunter Amsterdam, Brüssel, Barcelona, Lissabon, Neapel, Athen und Bukarest. Weiters wird von Prag und den slowakischen Flughäfen Bratislava und Kosice geflogen.

Aktien am Boden
Die Airline ist seit September 2005 in Wien und Warschau an der Börse notiert. Der Eröffnungskurs lag in Wien im prime market bei 6,50 Euro, ausgegeben wurden die Aktien um 6 Euro. Im März 2009 folgte der Wechsel in den mid market. Am Freitagnachmittag notierte die Aktie bei 0,23 Euro, ein Minus von 14,81 Prozent.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |