12. November 2007 17:21

Lebensmittelpreise 

Slowakische Presse empfiehlt Einkauf in Österreich

Österreichische Lebensmittelpreise liegen zum Teil unter jenen in der Slowakei. Deshalb sollen Slowaken bei uns einkaufen, dies empfehlen die Medien.

Slowakische Presse empfiehlt Einkauf in Österreich
© David McNew/Getty Images/AFP

Obwohl die Slowaken im Durchschnitt nur 19.500 Kronen (591 Euro) pro Monat verdienen, sind einige Grundnahrungsmittel in der Slowakei teurer als in Österreich, wo das Lohnniveau etwa dreimal so hoch ist. Wer im Grenzgebiet zu Österreich wohnt und beim Lebensmittel-Einkauf sparen will, sollte daher ins Nachbarland fahren, empfiehlt die slowakische Tageszeitung "Plus Jeden Den" (Montagausgabe) ihren Lesern.

Milch in Österreich billiger als in der Slowakei
Ein Liter Milch sei in Österreich bereits um umgerechnet 27 Kronen (82 Cent) zu haben, um 5 Kronen billiger als in slowakischen Geschäften, schreibt das Boulevardblatt. Ein Kilogramm Brot koste in Österreich 37 bis 73 Kronen, im Durchschnitt also ebenfalls um 5 Kronen weniger als in der Slowakei - obwohl Mehl in Österreich um 18 Kronen pro Kilo teurer sei.

Will man sparen, muss man nach Österreich fahren
Eine echte Okkasion sei österreichisches Bio-Joghurt im 250-Gramm-Becher um läppische 50 Eurocent, empfiehlt "Plus Jeden Den". Während 1 kg Zucker bei den österreichischen Nachbarn um 10 Kronen teurer sei, könne man bei Zwiebeln 2 Kronen pro kg sparen. Will man sparen, muss man nach Österreich fahren, so das Resümee.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare