15. Dezember 2008 20:33

ÖSTERREICH-Test 

So sicher ist Ihr Job - noch

ÖSTERREICH nahm 100 Jobs genau unter die Lupe: Während Banker derzeit um ihren Job zittern müssen, sind Beamte kaum betroffen.

So sicher ist Ihr Job - noch
© sxc

Die aktuelle Finanzkrise lässt auch Österreichs Arbeitnehmer zittern: Gewaltig ist im ganzen Land die Angst vor einem plötzlichen Jobverlust. Doch einaktueller ÖSTERREICH-Check zeigt jetzt: Nicht alle Arbeitnehmer müssen gleichermaßen um ihren Job bangen, vielerorts ist die derzeitige Krisenstimmung sogar völlig unnötig.

100 Jobs im Check
Für ÖSTERREICH analysierte IHS-Experte Ulrich Schuh die aktuelle Arbeitsmarktsituation und die Krisensicherheit von insgesamt 100 Jobs. Klar zeigt sich: „Während einige Branchen massiv unter der Krise leiden, gibt es in anderen gar erhöhten Bedarf“, erklärt Wirtschaftsfachmann Schuh.

Industrie stark betroffen
Schwierig wird es derzeit für Angestellte bei Banken und Versicherungen, denn: Die aktuelle Wirtschaftskrise trifft Jobs im Finanzsektor als Erstes. Auch beim Export und der Industrie sind in Zukunft aufgrund einer mangelnden Nachfrage aus Amerika deutliche Einsparungen zu erwarten. „Und von der Industrie wird sich die Krise in nächster Zeit auch auf deren Zulieferbetriebe auswirken“, erklärt Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS) im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Krisensichere Jobs
Gleichzeitig gibt es immer noch Berufe, die auch in der aktuellen Krise sicher sind. Wirtschaftsexperte Schuh ist überzeugt: Wer im Gesundheitssektor oder im öffentlichen Dienst arbeitet, braucht einen Jobverlust kaum zu fürchten. Ebenfalls EDV-Fachmänner, Physiker, Wirtschaftsprüfer und Techniker bleiben weitestgehend von der Krise verschont. AMS-Chef Kopf ergänzt: „Gut schaut es derzeit auch im Handel und im Tourismus aus.“

Bildung zahlt sich aus
Zusätzlich droht Arbeitnehmern in krisenanfälligen Berufen nicht zwangsläufig der Jobverlust: „Bildung ist immer noch das stärkste Mittel gegen Arbeitslosigkeit“, ist Kopf überzeugt und rät zu individuellen Weiterbildungsmaßnahmen. Denn die Zahlen der Vergangenheit zeigen, was auch der große ÖSTERREICH-Check bestätigt: Geringer qualifizierten Mitarbeitern haben eine Kündigung eher zu fürchten als Fachkräfte.

Arbeitslosigkeit steigt
Insgesamt prognostizieren Wirtschaftsforscher für die kommenden zwei Jahre eine schwierige Arbeitsmarktsituation. „In diesem Zeitraum wird die Arbeitslosenquote steigen“, ist Schuh überzeugt. Gleichzeitig gilt: Wer arbeitslos wird, muss nicht lange arbeitslos bleiben. „Alleine heute haben trotz Krise wieder 2.000 Menschen einen neuen Job aufgenommen“, freut sich AMS-Vorstand Kopf.

So krisenfest ist Ihr Arbeitsplatz

Beruf

Krisenfestigkeit

Apotheker

Sehr sicher, da Menschen immer älter werden

Architekt

Eher krisenanfällig, Viele Bewerber für wenige Jobs, weniger Bautätigkeit

Arzt

Absolut krisenfester Job

Augenoptiker

Auch hier hoher Bedarf, weil Zahl der Senioren ansteigt

Bäcker

Eher krisensicher, Zahl der Großbäckereien steigt

Baggerfahrer

Selbst bei schwacher Baukonjunktur krisenfest

Bankkauffrau

Absolut krisenanfällig, Stellenabbau aufgrund Finanzkrise

Bauingenieur

Krisensicher wegen wenig Nachwuchs, obwohl Nachfrage im Ausland groß

Bautechniker

Krisensicher, auch hier Nachfrage aus dem Ausland enorm

Berufsberater

Krisensicher, profitiert von Suche nach krisensicheren Jobs

Berufsfeuerwehrmann

Völlig von Konjunktur unabhängig

Bibliothekar

Krisensicher, sichere Jobs überwiegend im öffentlichen Dienst

Buchhalter

Bedarf in Krisenzeiten besonders hoch

Bürofachkraft

Sehr krisensicher, Wichtige Verwaltungsfunktion für Firmen

Bürohilfskraft

Krisenanfällig, Hier sparen Unternehmen schnell ein

Chemiker

Krisenfest, weil wenig Konkurrenz

Dachdecker

Krisenanfällig, allfällige Reparaturen werden länger hinausgezögert

Diätassistent

Eher krisensicher, immer mehr brauchen Diätberatung

EDV-Fachmann

Unverzichtbar durch Know-how

Elektrogerätebauer

Eher krisenanfällig, Geräte werden zunehmend im Ausland hergestellt

Elektroinstallateur

Eher krisensicher, wichtig für Gebäudetechnik

Feinmechaniker

Gefragter Facharbeiterjob

Fleischer

Hohe Nachfrage bei Fachkräften

Fliesenleger

Eher krisenanfällig, Konsumenten sparen beim Hausbau

Floristin

Eher krisenanfällig, Konkurrenzdruck durch Blumen aus dem Supermarkt

Flugzeugmechaniker

Eher krisenanfällig wegen Krise der heimischen Luftfahrt

Jäger

Nachfrage bleibt gleich hoch

Fräser

Eher krisenanfällig, Arbeit wird zunehmend automatisiert

Fremdenverkehrsfachl.

Bleibt weiterhin Boombranche

Friseure

Weiterhin top gefragt und gesucht

Gärtner

Nachfrage gleichbleibend, keine Konjunkturdelle

Gastwirt

Kein Einbruch aufgrund anhaltenden Tourismus

Gerüstbauer

Einbruch aufgrund weniger Bautätigkeit

Gesundheitsberufe

Nachfrage steigt wegen Überalterung der Bevölkerung

Glas-Gebäudereiniger

Massive Einsparungen für Unternehmen leicht möglich

Glaser

Stabiles Geschäft

Gleisbauer

Krisenfest, starke Investition in die Schiene

Handelsvertreter

Krisenanfällig, wird immer mehr durchs Internet ersetzt

Hausverwalter

Eher krisensicher, wird von Konzernen zunehmend eingesetzt

Heilpraktiker

Eher krisensicher, kann sich immer mehr durchsetzen

Krankenpflegehelfer

Eher krisensicher, immer mehr ambulante Versorgung

Hilfsarbeiter

Unternehmen sparen hier schnell

Hochschullehrer

Eher krisenfest, Ausbildung bleibt wichtig

Hotelier

Touristik wächst, viele Ketten expandieren noch

Industriemeister

Eher krisenfest, wichtige Rolle im Betrieb

Jurist

Hohe Nachfrage, gute Karrierechancen

Kassierer

Eher krisensicher, Handelsketten weiter im Aufwind

Kellner

Tourismus in Österreich weiterhin gut

Kindergärtner

Starke Nachfrage, weil mehr Mütter arbeiten wollen

Koch

Trotz Krise weiterhin gefragt

Kraftfahrzeugführer

Eher krisenanfällig, Fernverkehr leidet unter Exportrückgängen

KFZ-Instandsetzer

Sehr krisenanfällig, Autoindustrie ist derzeit besonders betroffen

Kranführer

Kaum Einbußen in der Bauindustrie

Krankenschwester

Gesundheitssektor boomt weiter

Lagerarbeiter

Bei gering Qualifizierten wird eher gespart

Landwirt

Eher krisensicher, besonders Großbetriebe expandieren

Lehrer

Kaum Einsparungen im öffentlichen Dienst

Ltd. Verwaltungsfachl.

Besonders gut Ausgebildete profitieren jetzt

Luftverkehrsberufe

Eher krisenanfällig, nach AUA-Verkauf zittert die Branche

Makler

Eher krisensicher, Wohnungen als Kapitalanlage gefragt

Maler und Lackierer

Handwerksbetriebe haben es derzeit schwer

Maschinenbauing.

Industrie leidet unter Umsatzeinbußen

Maschinenschlosser

Braucht jedes Industrieunternehmen

Maurer

Werden in Baufirmen vermehrt abgebaut

Möbelpacker

Eher krisenanfällig, Auftragsrückgänge bei Unternehmen

Musiker

Eher krisenanfällig, kulturelle Einrichtungen sind auf Sparkurs

Physiker

Sehr krisenfest, dringend für Innovationen gebraucht

Postverteiler

Gefährdet durch Post-Privatisierung

Publizist

Geringere Werbeeinnahmen in Branche

Raumausstatter

Eher krisenanfällig, immer mehr bauen jetzt selbst aus

Raumpfleger

Branche schwächelt derzeit gewaltig

Schienenfahrzeugführer

Bahnausbau sorgt für Krisensicherheit

Schneider

Eher krisenanfällig, immer mehr Industrieware lässt Preise fallen

Schornsteinfeger

Branche ohne Konkurrenz

Schweißer

Gutes Stellenangebot, aber Modernisierung droht

Sicherheitskontrolleur

Eher krisensicher, Unternehmen lassen Unfallgefahren prüfen

Soldat, Polizist

Krisenfest, Innere und äußere Sicherheit bleiben wichtig

Sozialarbeiter

Eher krisensicher, gesellschaftliche Probleme bleiben

Speditionskaufleute

Weiterhin gefragt, der Welthandel wächst

Sprechstundenhelfer

Nachfrage nimmt weiter zu

Straßenbauer

Sparkurs im öffentlichen Bereich

Tankwart

Eher krisenfest, Tankstelle wird auch Supermarkt-Ersatz

Techniker

Sehr kriensicher, wichtige Allroundkraft in vielen Betrieben

Telefonist

Branche schrumpft

Tierarzt

Haustiere boomen

Tierpfleger

Auch Freizeitparks erweitern Angebot

Tischler

Stellenzuwachs nur bei Luxus-Möbeln

Uhrmacher

Billig-Uhren im Vormarsch

Unternehmensberater

Starke Nachfrage, um Kosten zu senken

Verkäufer

Eher krisensicher, Läden werden größer

Verlagskaufleute

Eher krisenanfällig, Internet steigt in der Bedeutung

Versicherungsfachl.

Menschen sparen bei Versicherungen

Waldarbeiter

Nachfrage weiter ungebrochen

Werbefachleute

Umsatz wird weniger, Konkurrenz stärker

Werkzeugmacher

Von Krise betroffen, z. B. Auto-Branche

Wirtschaftsprüfer

Komplizierte Umstrukturierungen sorgen für Aufträge

Zahnarzt

Ältere Bevölkerung und mehr Gesundheitsbewusstsein

Zahntechniker

Bedarf an Zahnersatz steigt wegen Überalterung




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare