22. Dezember 2008 08:39

Preisschub 2009 

So teuer wird das neue Jahr

Zwar bringt uns die Steuerreform ein bisschen mehr Geld, aber das geht wohl auf Kosten der Teuerung.

So teuer wird das neue Jahr
© sxc

Die Rezeptgebühr, Selbstbehalt für Heilbehelfe, Kanal-, Wasser-, Müllentsorgungsgebühren, Mieten: Das neue Jahr bringt uns nicht nur eine Steuerentlastung, sondern auch in manchen Bereichen mehr Kosten.

Die Rezeptgebühr wird im kommenden Jahr 4,90 Euro betragen, der Selbstbehalt für Heilbehelfe wie orthopädische Schuheinlagen macht 2009 26,80 Euro aus. Bei Sehbehelfen ist der Kostenanteil noch höher - mindestens 80,40 Euro.

Kur und Vorsorge
Die Aufzahlungen bei Kur- bzw. Rehabilitationsaufenthalten werden ebenso steigen: Pro Verpflegungstag wird man für eine Rehab 7 Euro berappen müssen. Auch die Gesundheitsvorsorge kommt uns teurer. Hier sind die Kosten vom Bruttogehalt abhängig:

Bei einem Bruttogehalt von 1.353,78 Euro wird man 7 Euro bezahlen müssen, bei einem Einkommen bis 1.935,17 Euro muss man schon 12,38 Euro zahlen, wenn man mehr als das verdient, kostet uns die Gesundheitsvorsoege 17,81 Euro.

Kommunalgebühren
In manchen Städten werden die Steuerzahler für Müll, Wasser und Kanalreinigung tiefer in die Tasche greifen müssen: In Wien werden die Gebühren ab 2009 um 5,6 Prozent erhöht, das entspricht etwa zwei Euro mehr für einen Haushalt mit drei Personen. In Graz wird man gleich um 5,8 Prozent mehr für diese Abgaben zahlen müssen. Das macht einen Euro pro Kopf und Monat aus. Die Stadtväter rechtfertigen die Maßnahme damit, dass schon seit zwei Jahren keine Erhöhung der Abgaben angefallen ist. In Salzburg werden die Müllgebühren um 1,2 Prozent angehoben. Hier bleiben die Abgaben für Wasser, Kanal und Strom allerdings gleich.

Gemeindebaumieten
In Wien steigen die Mieten für Gemeindebau-Bewohner um 5,7 Prozent. Und in Graz müssen Autofahrer für das Parken in den grünen Kurzparkzonen noch mehr in die Tasche greifen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |