23. November 2007 13:01

Ungarn 

Spar muss für verbotene Zigarettenwerbung zahlen

Der Tabakkonzern BAT und die Supermarktkette Spar Ungarn sind wegen verbotener Zigarettenwerbung zu hohen Geldstrafen veruteilt worden.

Spar muss für verbotene Zigarettenwerbung zahlen
© DPA

Weil Käufer einer bestimmten Zigarettenmarke mit Werbegeschenken wie Feuerzeugen oder Tassen belohnt wurden, hat die ungarischen Konsumentenschutz-Behörde in erster Instanz gegen BAT eine Geldstraße von 300 Mio. Forint (1,169 Mio. Euro) verhängt.

Illegale Werbung
Die Werbeagentur HPF GmbH muss 100 Mio. Forint Strafe zahlen und die Spar Ungarn GmbH - eine Tochter des Spar Österreichs - 70 Mio. Forint (272.756 Euro). In 70 Spar-Filialen sei an eigens eingerichteten Verkaufsständen die BAT-Zigarettenmarke illegal beworben worden, argumentiert die Behörde.

Auch Tesco betroffen
Auch die britische Einzelhandelskette Tesco war an der Werbeaktion beteiligt, daher werde die Verhängung einer Geldstrafe gegen Tesco erwartet, berichteten ungarische Medien am Freitag.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare