30. August 2007 14:13

Fimen-Anleihen 

Spar steigt ins Bankgeschäft ein

Spar-Boss Gerhard Drexel geht jetzt unter die "Banker“ und verkauft online Unternehmensanleihen an der heimischen Supermarktkette.

Spar steigt ins Bankgeschäft ein
© Hochmuth

Überraschung im heimischen Lebensmittelhandel. Die Spar AG eröffnet ihre eigene "Online-Bank". Auf www.sparanlage.at bietet die Supermarktkette seinen Kunden die Möglichkeit, Spar-Unternehmensanleihen online zu kaufen. Die Wertpapiere sind damit nur übers Internet erhältlich, in den Spar-Geschäften kann man das Finanzprodukt nicht erwerben.

Bis zu 4,75 Prozent Zinsen
Die Bindungsfristen für die Spar-Anleihen sind in monatlichen Staffelungen von einem, drei, sechs, zwölf und 24 Monate gegliedert. Für die Online-Kontoführung verrechnet Spar dabei keine Zinsen. Schon ab einer Mindesteinlage von 100 Euro sind bis zu 4,75 Prozent Zinsen möglich. Zum Vergleich: Beim Kapitalsparbuch der Bank Austria/Creditanstalt bekommt man derzeit 4,4 Prozent Zinsen, beim Online-Anbieter direktbank.at wirft selbiges maximal 4,5 Prozent ab.

"Wir wollen unseren Kunden die Chance geben, am Erfolg von Spar zu profitieren“, so Spar-Sprecherin Nicole Berkmann zu ÖSTERREICH. Die Aktion sei, so Berkmann weiter, kein Versuch frisches Kapital für Expansionen locker zu machen: "Zu diesem Zweck haben wir in den letzten jahren zwei Unternehmensanleihen zur Zeichnung aufgelegt."

wozz, ÖSTERREICH




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |