02. Juli 2008 14:00

Qualitätsprobleme 

Steiff holt Produktion aus China zurück

Firmen lagern ihr Unternehmen aus Kostengründen nach Asien aus. Es geht auch andersrum: Steiff holt seine Produktion nun aus China zurück.

Steiff holt Produktion aus China zurück

Der traditionsreiche Stofftier-Hersteller Steiff will bis zum Jahr 2010 seine teilweise nach China verlagerte Produktion zurück nach Deutschland holen. "Es werden in Zukunft keine Steiff-Tiere mehr in China produziert", sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Bereits zu Beginn des Jahres habe das Traditionsunternehmen damit begonnen, die Produktion Schritt für Schritt aus dem asiatischen Land zurückzuholen.

Mangelnde Qualität
Als Gründe nannte Steiff-Geschäftsführer Martin Frechen in den "Stuttgarter Nachrichten" Qualitätsprobleme und lange Lieferzeiten. Die Produktion in Fernost sei "für ein Qualitätsprodukt einfach nicht kalkulierbar".

Mit einer Schadstoff-Belastung von Produkten habe Steiff aber nicht zu kämpfen gehabt, betonte die Sprecherin. Mit dem Vertrieb will das Familienunternehmen auch künftig in China präsent bleiben. "Das ist für uns ein wichtiger Markt", sagte die Sprecherin. In China seien in den vergangenen Jahren weniger als ein Fünftel der Produkte gefertigt worden. Die Mitarbeiter dort hätten vor allem Näharbeiten erledigt. Wie viele Mitarbeiter von der Rückverlagerung betroffen sind, wollte Steiff nicht sagen. Das Traditionsunternehmen hatte vor vier Jahren wegen der Preisvorteile bei der Herstellung begonnen, in China über Fremdfirmen produzieren zu lassen.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |