03. Juli 2009 11:49

Zementfabrik-Poker 

Strabag darf Cemex-Fabriken nicht kaufen

Die Kartellbehörden haben ihre Zustimmung zum Kauf verweigert.

Strabag darf Cemex-Fabriken nicht kaufen
© APA

Die börsenotierte Strabag SE ist vom im vergangenen Sommer vereinbarten Kauf von Cemex-Zementfabriken in Österreich und Ungarn zurückgetreten. Als Begründung nennt die Baufirma den Umstand, dass die österreichischen Kartellbehörden bis 30. Juni kein grünes Licht für die Akquisition gegeben haben. Der Kauf stand unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung in Österreich und Ungarn. Die Strabag erspart sich damit die Zahlung des Kaufpreises von 310 Mio. Euro.

Haselsteiner zeigt sich enttäuscht
Konzernchef Hans Peter Haselsteiner gab sich "enttäuscht", dass die österreichischen Kartellbehörden nicht geschafft haben, die Prüfung binnen elf Monaten abzuschließen: "Wir haben uns sehr bemüht, konnten aber die Wettbewerbsbehörden nicht zu einer positiven Entscheidung bewegen."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare