08. September 2008 18:32

Großinvestoren 

Stumpf und Pecik trennen sich

Georg Stumpf sichert sich die Perle aus dem Bestand seiner Projekte mit Pecik.

Stumpf und Pecik trennen sich
© APA

Geschäftlich machte Georg Stumpf vier Jahre lang gemeinsame Sache mit dem Investor Ronny Pecik – nun beenden die beiden ihre Zusammenarbeit und teilen die Industriebeteiligungen ihrer Gesellschaft Victory auf. Grund für die Trennung seien „unterschiedliche strategische Interessen“, so Victory-Sprecher Stephan Oehen. Stumpf suche die industrielle Herausforderung, während Pecik als klassischer Finanzinvestor agiere. Als alleiniger Vorstand der Victory war Pecik bereits Ende Juli zurückgetreten. Ursprünglich war die Victory eine Gründung von Pecik und Mirko Kovats Auch zwischen diesen kam es wegen strategischer Differenzen 2006 zur Trennung.

Top-Firma geht an Stumpf
Im Zuge der „Gütertrennung“ übernimmt Pecik den 12%-Anteil der Victory an dem angeschlagenen Schweizer Technologiekonzern Oerlikon. Hier ist Victory hinter dem russischen Oli­garchen Viktor Vekselberg zweitgrößte Aktionärin. Stumpf steigt aus der Victory komplett aus und übernimmt die 100 %-Beteiligung an dem deutschen Hochtechnologiekonzern M+W Zander, außerdem das 2007 gegründete Solartechnikunternehmen intico solar, das über enormes Wachstumspotenzial verfügt.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |