25. Juni 2009 07:13

20% weniger Vermögen 

Superreiche sind deutlich ärmer geworden

In Österreich ist die Zahl „vermögender Privatpersonen“ um 10 Prozent gefallen . Billa-Gründer Karl Wlaschek parkt sein Geld vor allem in Immobilien.

Superreiche sind deutlich ärmer geworden
© APA

Die Finanzkrise hat auch die Reichen voll getroffen. In welchem Ausmaß, das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Capgemini und Merrill Lynch: Derzeit gibt es weltweit 8,6 Millionen „vermögender Privatpersonen“ (mit einem freien Finanzvermögen von mindestens einer Mio. Dollar). Und dieses Vermögen ist um knapp 20 Prozent auf 32,8 Billionen Dollar gefallen.

Vermögende ...
In Österreich ist die Zahl „vermögender Privatpersonen“ gegenüber 2008 um 9,8 Prozent auf 70.100 gefallen. Wesentliche Ursache war der Einbruch am Wiener Aktienmarkt.

Alle Börsenews auf einen Klick

... und Superreiche
Die Superreichen (mindestens 30 Mio. Dollar freies Vermögen) mussten naturgemäß weltweit und in Österreich ebenfalls Federn lassen. Billa-Gründer Karl Wlaschek (mit drei Mrd. Euro einer der reichsten Österreicher) bleibt wohl dennoch gelassen, zumal er sein Geld vor allem in Immobilien angelegt hat.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |