07. November 2008 13:34

Jetzt ist es fix 

Telekom streicht an die 2.500 Festnetzjobs

500 Mitarbeiter sollen noch heuer gehen. Die weitere Privatisierung wird dagegen noch von der SPÖ gebremst.

Telekom streicht an die 2.500 Festnetzjobs
© TZ ÖSTERREICH

Der Mitarbeiterabbau bei der Telekom Austria wird in der kommenden Woche besiegelt. Die von Betriebsrat und Management entwickelten Sozialpläne werden am Montag bei der Aufsichtsratssitzung unterzeichnet. Noch heuer sollen 500 Festnetzmitarbeiter nach Hause geschickt. Bis 2011 werden es insgesamt zwischen 2.000 und 2.500 Mitarbeiter weniger sein.

Abfertigung - Handshakes - Freistellung
Die Sozialpläne regeln einerseits die Abfertigungen von Angestellten und ehemaligen Vertragsbediensteten. Andererseits soll den Beamten mit "Golden Handshakes" der Abgang schmackhaft gemacht werden. Eine weitere Maßnahme ist die Freistellung. Mitarbeiter, die den Sozialplan nicht in Anspruch nehmen, werden nach Hause geschickt, aber Teile ihres Gehalts werden weiterbezahlt.

Kosten werden nächste Woche genannt
Wie viele Mitarbeiter den Sozialplan in Anspruch nehmen werden, ist noch unklar. Die Telekom wünscht sich aber, dass es "so viele wie möglich" sein werden. Die Kosten für den Personalabbau werden am Mittwoch bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen veröffentlicht.

Vorerst keine weitere Privatisierung
Bei der Aufsichtsratssitzung wird die Privatisierung der TA kein Thema sein. Die SPÖ stimmt derzeit nicht zu. Sie ist auch nicht Teil einer allfälligen Koalitionsvereinbarung.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |